30.05.2020 | 08:30 Uhr "Future Food" - Hygienemuseum thematisiert nachhaltige Ernährung

Ein sogenannter Mettigel aus Plastik liegt auf einem Teller unter einer gläsernen Glosche auf einer Festtafel in der Ausstellung 'Future Food - Essen für die Welt von morgen'.
Der Rundgang führt durch ein Gewächshaus, ein Logistikzentrum und einen Supermarkt, konzentriert sich auf die Themen Produktion, Handel und Konsum. Bildrechte: dpa

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden greift mit seiner neuen Ausstellung "Future Food. Essen für die Welt von morgen" eine der dringlichsten Fragen des 21. Jahrhunderts auf. Die ab Sonnabend zugängliche Schau gehe der Frage nach, wie angesichts der globalen Herausforderungen die Zukunft der Ernährung gestaltet werden kann, sagte Kuratorin Viktoria Krason am Freitag in Dresden. Es solle das Bewusstsein für eine globale Verantwortung geschärft werden. Essen sei sinnliches Erlebnis und Lebensnotwendigkeit, zugleich eine alltägliche Handlung mit unterschätzter gesellschaftlicher Sprengkraft, sagte Krason. Die Ausstellung stelle dabei die These in den Mittelpunkt, dass Essen auch ein politischer Akt sei. Ernährungssicherheit weltweit sei die Herausforderung der nächsten Jahrzehnte.

Informationen zur Ausstellung Die Ausstellung "Future Food" ist vom 30. Mai bis 21. Februar im Dresdner Hygiene-Museum zu sehen. Geöffnet ist das Museum dienstags bis sonnntags 10 bis 18 Uhr. Montags ist geschlossen.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.05.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen