03.09.2019 | 18:05 Uhr Schau in Dresden zeigt Fürstenhochzeit im Venusrausch

Laiendarsteller in barocken Kostümen stehen anlässlich eines Presserundgangs in der Ausstellung "Kaiserschmarrn - Das Venusfest im Großen Garten 1719" im Palais Großer Garten.
Laiendarsteller in Kostümen stehen in der Ausstellung "Kaiserschmarrn - Das Venusfest im Großen Garten 1719" im Palais Großer Garten. Die Ausstellung öffnet am 7. September. Bildrechte: dpa

Eine weitere Ausstellung befasst sich ab Freitag in Dresden mit der Fürstenhochzeit von 1719. Diesmal steht die Liebesgöttin Venus im Blickpunkt der Schau "Kaiserschmarrn". Damit meinen die Austellungsmacher nicht die Süßspeise aus Österreich, sondern einen Höhepunkt des opulenten Riesenfestes zur Vermählung des sächsischen Kurprinzen Friedrich August mit einer Kaisertochter vor 300 Jahren. Die Hochzeitsfeier dauerte damals 40 Tage mit Banketten, Jagden, Bällen, Opernabenden und Festen.
Die Ausstellung im Palais im Großen Garten dreht sich speziell um die Party für die Liebesgöttin Venus. 1719 wurden jedem Planeten eigene Inszenierungen gewidmet bei sogenannten Planetenfesten. Dabei durften die Damen auch an Reiterspielen teilnehmen. Das war nach Angaben der Kuratoren der Ausstellung damals eine Besonderheit.

Sachsens größte Hochzeitsparty Sachsens Kurfürst August der Starke (1670-1733) hatte jahrelang um die Verbindung der Extraklasse für seinen Sohn gerungen.
Nachdem der 23 Jahre alte Sohn Maria Josepha von Österreich am 20. August 1719 in Wien geheiratet hatte, wurde den gesamten September 1719 rauschend in und um Dresden gefeiert. Die Residenzstadt galt als Bühne fürs europäische Festpublikum.
Der Partymonat hat die Landeskasse vier Millionen Taler gekostet.

der Goldener Reiter, ein Reiterstandbild des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs August des Starken, in Dresden
Bildrechte: imago images / Westend61

In der Ausstellung zeigen Dokumente aus dem Hauptstaatsarchiv und zeitgenössische Darstellungen aus dem Dresdner Kupferstichkabinett den Aufwand der Fürstenhochzeit. Die Besucher können in diese barocke Welt durch moderne Rauminstallationen und an interaktiven Stationen eintauchen.
Zur Eröffnung der Schau am Freitag gibt der Förderverein Palais Großer Garten mit einer "delicaten Lustbarkeit für Jedermann" einen weiteren, eintrittsfreien Einblick von damals - mit Hochzeitstafel, Tafelmusik, Barocktanz und Grand Defilee zum Venustempel.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 07.09.2019 | ab 14:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2019, 18:06 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen