28.02.2020 | 05:21 Uhr | Update Eröffnungswochenende in der Gemäldegalerie: Alte Meister in neuem Glanz

Zur Wiedereröffnung des Semperhauses am Zwinger präsentiert die Staatliche Kunstsammlung Dresden erstmals die Werke der Gemäldegalerie Alte Meister und die Skulpturensammlung bis 1800 in einer gemeinsamen Dauerausstellung. Sieben Jahre lang wurde die Gemäldegalerie saniert. Erste Eindrücke gibt es zur kostenfreien Abendöffnung am Freitag von 22 bis 2 Uhr. Am Wochenende öffnen die Türen für alle Kunstbegeisterten von 10 bis 18 Uhr. Hier ist der Einlass nur mit limitierten Zeitkarten möglich.

Besucher der Gemäldegalerie - Alte Meister - bestaunen Raffaels Sixtinische Madonna
Bildrechte: imago/momentphoto/Robert Michael

Die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Marion Ackermann, sagte am Mittwoch: "Inhaltliche Verdichtungen, die die Stärken der Sammlungen zelebrieren und eine durchkomponierte Wegeführung durch das komplexe Gebäude, lassen das Flanieren durch die geliebte Sammlung der Alten Meister zu höchstem Genuss werden."

Durchdachtes Konzept

Die Sixtinische Madonna.
Bildrechte: SKD/Estel/Klut

Raffaels berühmte "Sixtinische Madonna" steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Eine Reise durch die europäische Kunstgeschichte, unterteilt nach geografischen Schulen und Epochen, ist das Konzept der Ausstellung. Meisterwerke wie Giorgiones "Schlummernde Venus", Rembrandts "Ganymed" oder Bellottos Dresdner Veduten werden als Schlüsselwerke eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Neu: Skulpturen zwischen den Gemälden

Neu ist zudem die Integration der Skulpturensammlung. Die bedeutende Dresdner Antikensammlung wechselt nach zehn Jahren im Schaudepot des Albertinum nun in den Semperbau. Sie findet ihr neues Zuhause in der Antikenhalle. Plastiken und Skulpturen aus Renaissance und Barock sind im Skulpturengang im ersten Obergeschoss neu installiert. Kleinbronzen, Büsten und Marmorwerke stehen im direkten Austausch zu ausgewählten Gemälden. Im Deutschen Pavillon im Erdgeschoss ist eine Auswahl an Mengs‘schen Abgüssen zu sehen.

Antike Skulpturen , die Herkulanerinnen, römische Kopien griechischer Originale
Bildrechte: SKD/David Brandt

Der renovierte Semperbau am Dresdner Zwinger ist das Zuhause von herausragenden Werken, die Besucher aus der ganzen Welt schätzen.

Barbara Klepsch, Sächsische Kunstministerin

50 Millionen Euro für die Sanierung vom Freistaat

Insgesamt sind rund 700 Gemälde und 450 Skulpturen zu sehen. Im Zuge der Sanierung und Modernisierung des Baus wurden auch 45 Gemälde grundlegend restauriert, weitere 162 Gemälde in kleinerem Umfang. Für die Renovierung des Semperbaus stellte der Freistaat Sachsen rund 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Abwechslungsreiches Eröffnungswochenende

Die Wiedereröffnung wird mit einer ganzen Festwoche gefeiert. Anlässlich der Eröffnung setzt der Künstler Peter Baldinger mit seiner Installation "Then is now" Raffaels Engel als Neonskulptur auf das Dach des sanierten Semperbaus. Das ist ein Zeichen für die Verbindung von Gemälden und Skulpturen und weist auf die Bedeutung des Hauses als Heimat weltberühmter Kunstwerke hin. Die Installation ist bis Ende Juli 2020 in Dresden zu sehen und wandert anschließend in das Columbus Museum of Art (USA).

Die Sempergalerie spiegelt sich am 18.09.2017 in Dresden (Sachsen) in einem Brunnen im Innenhof des Zwingers.
Bildrechte: dpa

Freitag, 28. Februar: 20:30 Uhr - Nacht der Alten Meister:

Der deutsch-französische Kultursender Arte überträgt das Konzerts von Woods of Birnam anlässlich der Wiedereröffnung der Gemäldegalerie ab 20:30 Uhr im Livestream. Auch eine kostenlose Live-Übertragung des Konzertes wird es im Zwinger geben.

Von 22 bis 2 Uhr öffnet der Semperbau am Zwinger für Besucher. Der Eintritt ist frei.

Sonnabend, 29. Februar und Sonntag 1. März:

10 bis 18 Uhr freier Eintritt in den Semperbau am Zwinger. Der Einlass ist nur mit limitierten Zeitkarten möglich. Tickets sind an den Museumskassen der SKD, Restkarten an der Tageskasse erhältlich.

Das Wochenende wird durch ein vielseitiges Rahmenprogramm für Jung und Alt mit Live-Speaker in der Ausstellung, offener Werkstatt mit Künstlern, Familienführungen, Expertengesprächen und weiterer Musik abgerundet.

Informationen  zur Festwoche finden Sie unter: www.skd.museum/semperbau2020

Quelle: MDR/lh/KNA

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.02.2020 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

1 Kommentar

Hans Frieder leistner vor 13 Wochen

Da kann man Dresden nur gratulieren. Allen kundigen Besuchern wünsche ich dabei viel Genuß und Freude.

Mehr aus Dresden und Radebeul