16.11.2019 | 15:50 Uhr Seltene Einblicke ins Innere der Augustusbrücke Dresden

Erdreich einer Straße ist weggebaggert, darunter sind große Sandsteine aufeinenader geschichtet. Es ist der historische Untergrund der alten Augustusbrücke in Dresden.
Bildrechte: MDR/Karsten Wolf

Auf der Augustusbrücke in Dresden haben Bauarbeiter damit begonnen, stromabwärts große Konsolsteine aus Sandstein abzutragen. Das ermöglicht Betrachtern Blicke in den Untergrund der Brücke, die sonst nicht möglich sind. Archäologinnen und Archäologen dokumentieren die nun freigelegten Reste der alten Augustusbrücke.

Der Mörtel war viel fester, als wir das vorab angenommen hatten. Beim Rückbau sind beim vorsichtigen Trennen Steine einfach gebrochen.

Andreas Gruner Straßenbauamt Dresden
Baustelle Augustusbrücke in Dresden
Bildrechte: imago/Sven Ellger

Der Erneuerung der Sandsteinquader ist viel aufwändiger geworden, alses die Bauplaner vor 2017 vorgesehen hatten. 160 Kubikmeter Sandstein waren für den ersten Bauabschnitt eingeplant worden. Nun sind insgesamt 350 Kubikmeter Sandstein für die Erneuerung nötig gewesen. Noch bis Ende 2020 wird an der Augustusbrücke gearbeitet. Seit drei Jahren wird das Bauwerk mit Geldern der Fluthilfe saniert.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.11.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 16. November 2019, 15:52 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen