Verkehrseinschränkung ab Montag A4-Triebischtalbrücke muss saniert werden

Ab Montag müssen Autofahrer auf der A4 zwischen dem Dreieck Nossen und der Anschlussstelle Wilsdruff mehr Zeit einplanen. An der Triebischtalbrücke wird gebaut. Grund sind geplatzte Schweißnähte.

Triebischtalbrücke A4
Bildrechte: MDR/Christoph Stelzner

Auf der A4-Triebischtalbrücke zwischen dem Dreieck Nossen und der Anschlussstelle Wilsdruff kommt es ab Montag aufgrund von Instandsetzungsarbeiten zu Verkehrseinschränkungen. Grund dafür sind laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASUV) dringend notwendige Sanierungen an dem Bauwerk.

Bei einer routinemäßigen Kontrolle sei ein akuter Lagerschaden an einer Übergangskonstruktion der Triebischtalbrücke festgestellt worden. "Vor allen Dingen sind Schweißnäthe gerissen", erklärte LASUV-Sprecherin Isabel Siebert im Gespräch mit MDR SACHSEN. Wenn diese nicht sofort erneuert werden, könne das Bauwerk ernsthaften Schaden nehmen. Auch an der Traverse der Brücke müssen Reparaturen vorgenommen werden, so Siebert.

Von den Bauarbeiten ist die Richtungsfahrbahn Chemnitz betroffen. Der Verkehr wird hier auf zwei Fahrspuren mit Tempo 80 geführt. Die Fahrtrichtung Dresden bleibt von den Bauarbeiten unberührt.

Durch die zusätzlichen Schäden verlängert sich die am 17. September beginnende Bauzeit bis zum 26. September. Zuerst war ein Bauende bis 21. September geplant.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 16.09.2018 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.09.2018 | 5:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2018, 18:53 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen