25.11.2019 | 18:22 Uhr Klimaaktivisten halten Audimax der TU Dresden besetzt

Blick in das Audimax der Technischen Universität Dresden
Blick in das Audimax der Technischen Universität Dresden Bildrechte: TU Dresden/Michael Kretzschmar

Etwa 50 Personen haben am Montag das Audimax der Technischen Universität Dresden besetzt. Wie die TU mitteilte, finden deshalb in dieser Woche keine Vorlesungen in ihrem mit fast 1.000 Plätzen größten Hörsaal statt. Sie bezeichnete die Besetzung als Hausfriedensbruch und kritisierte, dass die Gruppe das Angebot eines alternativen Orts für ihren Protest ausgeschlagen habe. Das Rektorat erklärte, es werde sein Hausrecht nicht mit Hilfe der Polizei durchsetzen, auch aus Rücksicht auf offenbar von den Besetzern mitgebrachte Kinder.

Größtmögliche Aufmerksamkeit erzielen

Hintergrund der Besetzung ist eine Klimastreikwoche, die am Montag an zahlreichen Universitäten in Deutschland begonnen hat. In diesem Rahmen hatten die Aktivisten unter dem Motto "HSZ fürs Klima" ihre Aktion bereits in der Vorwoche angekündigt. Dabei bestanden sie auf dem Audimax als Veranstaltungsort, um die größtmögliche Aufmerksamkeit für ihr Anliegen zu erreichen. Sie kritisierten, das Thema Klimagerechtigkeit werde an der TU Dresden "an den Rand gedrängt". Die Besetzung des Audimax sei eine Handlungsaufforderung an die Universität.

Teilzeitbesetzung

Bis Freitag wollen die Klimaaktivisten jetzt in dem Hörsaal Vorträge und Diskussionen zum Klimawandel veranstalten und Forderungen erarbeiten. Das dürfen sie täglich von 9 bis 20 Uhr machen, denn das Rektorat duldet zwar die Besetzung, aber keine Übernachtungen im Audimax.

Quelle: MDR/stt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.11.2019 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen