Humanitäre Einsätze Dresdner Forscher entwickeln Betten aus Wellpappe

Erdbeben, Wirbelstürme, Dürren, Flucht, Seuchen: Wenn in humanitären Katstrophen Notunterkünfte oder Krankenhäuser errichtet werden, brauchen Helfer schnell eine große Anzahl von Betten. Meist kommen dabei Feldbetten aus Kunststoff und Metall zum Einsatz, die nach der Verwendung zurückgelassen werden. Das verschärft Müllprobleme, die in Katastrophengebieten ohnehin oft erheblich sind. Forscher der TU Dresden haben eine Alternative aus Wellpappe entwickelt. Sie ist preiswert und recyclebar.

Quelle: MDR/lam

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen