21.03.2020 | 13:10 Uhr Nach Borkenkäfer-Befall: Kahlschlag im Kletterwald Dresdner Heide

Ein Baum wir gefällt
Bildrechte: imago/Westend61

Der Kletterwald in der Dresdner Heide hat nach einem Borkenkäfer-Befall im vergangenen Jahr mit den Auswirkungen zu kämpfen. Wie der Park mitteilte, sind allein 30 Fichten unmittelbar in der Kletteranlage betroffen und abgestorben. In dem 24.000 Quadratmeter großen Areal seien insgesamt 60 Bäume betroffen.

Zahlreiche Bäume seien bis auf zehn Meter gekürzt, das Holz gehäckselt oder abtransportiert worden, sagte Parkleiter Thomas Risz. Geklettert werden könne allerdings weiterhin unverändert - zwischen den Stämmen winden sich Leitern, Seile, Gerüste und hölzerne Plattformen für Kletterfans. Neun Parcours gibt es insgesamt.

Klettersaison wegen Coronavirus verschoben

Eigentlich sollte die Eröffnung des Kletterwaldes nach der Winterpause am ersten April-Wochenende stattfinden. Allerdings bleiben wegen der Ausbreitung des Coronavirus sämtliche Freizeitparks zunächst geschlossen. "Wir müssen schauen, wie es für uns weitergeht", sagte Risz.

Extreme Trockenheit, Stürme und Schädlingsbefall haben den sächsischen Wäldern in den vergangenen Monaten extrem zugesetzt. Allein im vergangenen Jahr fielen nach Angaben des Sachsenforst rund 3,4 Millionen Kubikmeter Schadholz an.

Quelle: MDR/ms

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen