Neuer Elefantenbulle im Zoo Dresden.
Bildrechte: Ronny Moche, Zoo Dresden

Zuchtprogramm Elefantenbulle soll im Zoo Dresden für Nachwuchs sorgen

Gibt es im Zoo Dresden bald einen kleinen Elefanten? Die Hoffnung ist groß, denn die drei Rüssel-Damen bekommen Besuch von Bulle Tembo aus Berlin, der für Nachwuchs sorgen soll.

Neuer Elefantenbulle im Zoo Dresden.
Bildrechte: Ronny Moche, Zoo Dresden

Bei den Elefantendamen Drumbo, Sawu und Mogli aus dem Zoo Dresden steht Herren-Besuch an. Am Dienstag ist Bulle Tembo aus Berlin als Zuchtleihgabe in die Landeshauptstadt gereist. Der Zoo erhofft sich von der Begegnung dringend gebrauchten Nachwuchs bei den Afrikanischen Elefanten. Die Zoopopulation der grauen Riesen ist wegen Mangels an erfolgreichen Zuchtbullen rückläufig, heißt es in einer Mitteilung.

Neuer Elefantenbulle im Zoo Dresden.
Bulle Tembo (links) mit Artgenossen im Zoo Berlin: Er gilt als erfolgreiches Zuchttier unter den Afrikanischen Elefanten. Bildrechte: Ronny Moche, Zoo Dresden

Der 33-jährige Bulle hat bereits sieben Jungtiere gezeugt und gehört somit zu einer kleinen Auswahl zuchterprobter Elefanten in Europa. In seinem vorübergehenden Zuhause soll er ein bis zwei Jahre bleiben, so der Zoologische Leiter in Dresden, Wolfgang Ludwig. Mit welcher der Elefantenkühen Tembo eine "Affäre" anfangen wird, soll ihm überlassen werden. Das könne vorher nicht festgelegt werden, erklärt Ludwig.

Seit dem Umbau des Afrikahauses hat der Zoo Dresden die Möglichkeit, vorübergehend einen Elefantenbullen zu Zuchtzwecken unterzubringen. Beim letzten Nachwuchs vor zwölf Jahren musste die Elefantenkuh Drumbo noch künstlich befruchtet werden. Der Jungbulle Thabo Umasai war der erste und bislang einzige Zuchterfolg bei den Dickhäutern in Dresden. 2011 musste er ins amerikanische Pittsburgh umziehen, wo er vergangenes Jahr eingeschläfert wurde.

Von Afrika über Berlin nach Dresden

Tembo wurde 1985 im afrikanischen Simbabwe geboren. Zurzeit lebt er im Zoo Berlin. Nach seiner Ankunft in Dresden soll er sich zunächst mit den neuen Pflegern und der unbekannten Umgebung vertraut machen. In der Eingewöhnungszeit werden auch noch zwei Tierpfleger aus Berlin anwesend sein. Nach der Eingewöhnung soll er die drei Elefantenkühe kennenlernen. Erst danach wird er für die Besucher zu sehen sein. Solange bleibt er im nicht einsehbaren Bullenstall des Afrikahauses.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.11.2018 | 17:30 Uhr in den Nachrichten des Regionalstudios Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2018, 06:25 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen