19.12.2019 | 18:31 Uhr Fotograf des "Deutscher Fahrer"-Zettels wird offenbar bedroht

Ein junger Mann zeigt vor einem gelben Bus sein Smartphone.
Peter Dörffel hat das Schild entdeckt und den Dresdner Verkehrsbetrieben gemeldet. Bildrechte: MDR/Tino Plunert

Der junge Mann, der ein in einem Dresdner Linienbus aufgehängtes Schild über Twitter veröffentlicht hatte, wird in sozialen Netzwerken bedroht. Auf Twitter wurde der Mann unter anderem als "Denunziant" beschimpft, hatte zuerst RTL berichtet. Ein Busfahrer hatte ins Fenster zweier Busse einen Zettel mit der Aufschrift geklebt: "Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer".

Fahrgast will sich nicht einschüchtern lassen

Ein Zettel hängt an der Windschutzscheibe. Darauf steht in altdeutscher Schrift: Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer.
Stein des Anstoßes: Der Zettel, auf dem der Busfahrer seine deutsche Herkunft betont. Bildrechte: Tino Plunert

Die Dresdner Verkehrsbetriebe teilten daraufhin mit, der Fahrer dürfe nie wieder auf Linen für die DVB fahren. Er ist bei einem Subunternehmen Satra-Eberhardt beschäftigt.

Trotz Drohungen lasse sich der 23 Jahre alte Fahrgast RTL.de zufolge aber nicht einschüchtern. Er habe sich bewusst entschieden, öffentlich gegen das Schild vorzugehen.

Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung soll ein Kollege des Fahrers gesagt haben, der Zettel sollte verdeutlichen, dass der Fahrer der deutschen Sprache mächtig sei. Hintergrund sei, dass zuletzt wegen der Personalknappheit vor allem Fahrer aus Osteuropa angeworben wurden, die kein Deutsch könnten.

Quelle: MDR/lam/epd

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.12.2019 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

15 Kommentare

Mikro vor 22 Wochen

Mimimi was der rumjammert.Hat doch ne gute Tat vollbracht.Aber das reicht noch nicht.Man muß sich ja noch profilieren.Drohungen können ja von jedem kommen.Es steht ihm frei,Anzeige zu erstatten.Einfach peinlich der Typ......

Eulenspiegel vor 22 Wochen

„Wer Kritik übt, muss auch mit Gegenkritik rechnen"
Und welche Gegenkritik haben sie vorzubringen dagegen das jemand die Realität fotografiert? Ich bitte um eine differenzierte und sachliche Darlegung.

Eulenspiegel vor 22 Wochen

Was die Leute doch für einen Blödsinn schreiben. Der Fotograf hat nur die Realität fotografiert die für alle die den Bus zufällig sehen auch gesehen hätten. Er hat also kein Geheimnis an die Öffentlichkeit gebracht.
Ich denke in einem demokratischen Rechtsstaat ist es nichts verwerfliches die Realität zu fotografieren.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Eine Bildmontage zeigt die Stadt Görlitz und den Schriftzug Görliwood an einem Berghang dahinter 2 min
Bildrechte: Die Partner

Görlitz liebäugelt mit Doppelstockbussen - und das schon ab Pfingsten. Touristen sollen damit durch die Stadt kutschiert werden, beispielsweise zu Drehorten von Görliwood. Renate Heidner erläutert das Konzept.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 27.05.2020 15:20Uhr 02:09 min

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/goerlitz-weisswasser-zittau/goerlitz-doppelstockbusse-touristen-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio