Stau auf der Carolabrücke in Dresden.
Stau auf der Carolabrücke in Dresden. Bildrechte: imago/Sven Ellger

11.11.2019 | 08:09 Uhr Carolabrücke in Dresden wird saniert

Stau auf der Carolabrücke in Dresden.
Stau auf der Carolabrücke in Dresden. Bildrechte: imago/Sven Ellger

Die Carolabrücke in Dresden wird ab Montag für knapp fünf Millionen Euro saniert. Grund ist die hohe Beanspruchung durch 40.000 Fahrzeuge pro Tag, wie die Dresdner Stadtverwaltung mitteilte. Außerdem sind Teile der 1971 gebauten Elbquerung durch Tausalz angegriffen. Den Auftrag für die Sanierung erhielt die Bautzner Firma Hentschke Bau. Erstmalig soll dabei Carbonbeton im Großbrückenbau zur Anwendung kommen. Der Baustoff ist ein leichterer und flexiblerer Materialverbund als Stahlbeton. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende kommenden Jahres. Bis dahin müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen.

Teilsperrung am 23. und 24. November

Zuerst ist die Richtungsfahrbahn von der Altstadt in die Neustadt samt Geh- und Radweg an der Reihe. Während der Arbeiten wird der Fahrzeugverkehr mittels zweier Behelfsüberfahrten auf die Gegenfahrbahn verschwenkt. Für den Bau dieser Überfahrten muss am Wochenende des 23. und 24. November 2019 die Fahrbahn Altstadt - Neustadt voll gesperrt werden. Eine weiträumige Umleitung wird ausgeschildert.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.11.2019 | ab 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 11. November 2019, 08:09 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen