Corona-Krise Sachsens Wirtschaftsminister Dulig muss in Quarantäne

Martin Dulig
Neben Sachsens Wirtschaftsminister Dulig müssen sich alle 27 Mitreisenden in Quarantäne begeben. Bildrechte: SMWA Götz Schleser

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig muss nach seiner Wien-Reise in häusliche Quarantäne. Wie ein Sprecher des Wirtschafstministeriums auf Nachfrage von MDR SACHSEN sagte, werde sich Dulig direkt nach seiner Ankunft am Donnerstag im Testcenter am Flughafen Dresden auf das Coronavirus testen lassen. Wie lange die Quarantäne dann dauern werde, entscheide das Gesundheitsamt der Stadt.

Mehrere Termine abgesagt

Bis das Ergebnis vorliegt, würden sich alle 27 Mitreisenden in Quarantäne begeben. Betroffen seien unter anderem auch der CDU-Landtagsabgeordnete Lars Rohwer sowie der Geschäftsführer der Sächsischen Wirtschaftsförderung, Thomas Horn. Bei Duligs kommenden Termin im Bundesrat werde ihn Sozialministerin Petra Köpping vertreten, eine geplante Reise in die Niederlande habe man abgesagt, so der Sprecher.

Wien ist seit Mittwoch Risikogebiet

Dulig war seit dem Wochenende auf einer Dienstreise in Östereich. Am Mittwochnachmittag hatte das Robert-Koch-Institut die östereichische Hauptstadt Wien zum Risikogebiet erklärt. Die sächsische Corona-Schutzverordnung sieht vor, dass alle, die in den vergangenen 14 Tagen ein Risikogebiet besucht haben, in Quarantäne müssen. Diese kann auch durch einen negativen Test verkürzt werden.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.09.2020 | 17:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen