Nach Messerattacke in Innenstadt CSD Dresden will Gedenkort für Opfer-Paar

Menschen stehen mit sicherheitsabstand verteilt auf dem altmarkt in Dresden am 1.11.2020.
Bereits am 1. November gab es eine Mahnwache in der Dresdner Innenstadt. Bildrechte: Kathrin König

Nach dem tödlichen Messerangriff Anfang Oktober in Dresden will der örtliche Verein Christopher Street Day (CSD) einen Gedenkort für die Opfer des Messerangriffs schaffen. Vorstandssprecher Ronald Zenker sagte am Donnerstag, er vermisse den Aufschrei der Gesellschaft nach dem Angriff auf das offenbar homosexuelle Paar. Der Verein hatte am 1. November am Tatort eine Mahnwache veranstaltet. Über einen Gedenkort sei der CSD mit der Stadtverwaltung im Gespräch. Man erwarte zumindest eine Gedenktafel am Tatort, auch eine künstlerische Umsetzung sei denkbar, so Zenker.

Tödlicher Angriff Anfang Oktober

Bei dem Angriff am Abend des 4. Oktober hatte der mutmaßliche Täter unvermittelt auf die beiden Touristen eingestochen. Einer der beiden 55 und 53 Jahre alten Männer erlitt tödliche Verletzungen und starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Das zweite Opfer der Tat überlebte den Anschlag schwer verletzt. Laut Bundesanwaltschaft hat der Beschuldigte aus einer radikal-islamistischen Gesinnung heraus gehandelt.

Blick auf eine gepflasterte Straße in de rNacht. Es sist die Ecke Rosmaringasse/Schloßgasse in der Dresdner Altstadt am Abend des 4.10.2020. Kurz vorher hatte an der Stelle ien Mann zwei Männer angegriffen. Spuren des Vorfalls liegen auf dem Straßenpflaster. Die Polizei hat das Ganze gesichert.
Anfang Oktober wurden in der Dresdner innenstadt zwei Männer niedergestochen. Bildrechte: MDR Fernsehen

Mutmaßlicher Täter in Haft

Offizielle Bestätigungen zu einem homosexuellenfeindlichen Motiv des 20-Jährigen gibt es bisher nicht. Die Bundesanwaltschaft teilte aber mit, der mutmaßliche Täter habe die beiden Opfer als Repräsentanten einer von ihm als "ungläubig" abgelehnten freiheitlichen Gesellschaft auslöschen wollen. Laut einer Traueranzeige waren die beiden Männer ein Paar. Der mutmaßliche Täter befindet sich in Untersuchungshaft.

Quelle: MDR/bj/epd

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.11.2020 | 14:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen