10.12.2019 | 11:04 Uhr Diebe stehlen 77 Weihnachtsbäume in Dresden

Weihnachtsbaum-Dieb
Bildrechte: imago

Unbekannte haben in der Nacht zum Nikolaustag in Dresden 77 Weihnachtsbäumchen gestohlen. Die Polizei Dresden beziffert den Schaden auf rund 2.300 Euro. Der Weihnachtsbaumverkäufer Ullrich Kleinstäuber hat sich schon daran gewöhnt, dass ihm im Dezember immer wieder mal Bäume von seinen Verkaufsständen gestohlen werden, sagte er. Aber: So viele Blaufichten, Fichten, Nordmanntannen seien ihm noch nie weggekommen. "Das ist der dritte Diebstahl - aber mit so einer großen Anzahl von Bäumen noch nie."

Die Polizei ruft mich sogar an, wenn einer nachts mit einem Weihnachtsbaum herumläuft.

Ullrich Kleinstäuber Weihnachtsbaumverkäufer

Sind Mitbewerber die Täter?

Kleinstäuber vermutet, dass ein Konkurrent dahinter steckt, der die hohen Einkaufspreise nicht bezahlen will. Die Polizei verweist auf Überwachungskameras in der Nähe der Einbruchstelle. Die Aufzeichnungen zeigen einen hellen Transporter, der mehrfach um Mitternacht am Stand in der Radeberger Vorstadt vorbeigefahren sei, sagte ein Polizeisprecher MDR SACHSEN.

Erkennen kann man Kleinstäubers Weihnachtsbäume an einer speziellen Bohrung an der Unterseite des Baumes: Er bohrt Löcher in die Unterseite des Stammes, die das Aufstellen auf dem Ständer erleichtern sollen. Nun erhofft sich Kleinstäuber Hinweise von Kunden, die einen sogenannten "Easy-Fix-Baum" nicht bei ihm gekauft haben, um den Dieb zu identifizieren.

Ein Weihnachtsbaumverkäufer zeigt auf den Stamm eines Weihanchtsbäumchen. Dort hat er ein Loch hineinagebohrt, damit man den Baum besser aufstellen kann. Daran könnte man einen von 77 gestohlenen Bäumen erkennen, die ihm gestohlen wurden.
Verkäufer Ullrich Kleinstäuber zeigt auf ein Loch im Baumstamm. Daran könnte man einen der 77 geklauten Weihnachtsbäume erkennen, die ihm Diebe vom Stand gestohlen haben. Bildrechte: Tino Plunert

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.12.2019 | 11:30 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Göschenhaus Höhnstädt 2 min
Bildrechte: Karsten Pietsch

In Hohnstädt bei Grimma gibt es eines der kleinsten Museen Sachsens. Unser Reporter Karsten Pietsch hat sich in dem Landhaus angeschaut, wie sich unsere Vorfahren dort vor 225 Jahren erholten.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mi 23.09.2020 12:11Uhr 02:10 min

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/grimma-oschatz-wurzen/goeschenhaus-museum-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio