Rettungskräfte stehen neben einer stark beschädigten Straßenbahn.
Bildrechte: Roland Halkasch

Großeinsatz für Rettungskräfte Frau stirbt bei Kollision mit Straßenbahn in Dresden

Rettungskräfte stehen neben einer stark beschädigten Straßenbahn.
Bildrechte: Roland Halkasch

In Dresden hat es am Mittwochmorgen erneut einen tödlichen Unfall mit einer Straßenbahn gegeben. Wie die Polizei mitteilte, war eine Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug im Bereich der Haltestelle Karcherallee über die Schienen gefahren und mit der Straßenbahn zusammengestoßen. Die Frau ist ersten Erkenntnissen zufolge bei dem Zusammenstoß aus dem Fahrzeug geschleudert worden. Sie war vermutlich nicht angeschnallt.

Bergungsarbeiten dauern an

Die Bahn wurde durch die Wucht des Aufpralls aus den Gleisen gehoben. In der Straßenbahn wurden nach Angaben der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) fünf Personen verletzt. Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Ein Kriseninterventionsteam betreute vor Ort Fahrgäste und Rettungskräfte.

Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Karcherallee an der Kreuzung Stübelallee bis zum Abend gesperrt. Für die Linien 1 und 2 richteten die Dresdner Verkehrsbetriebe eine Umleitung über den Fetscher- und Pohlandplatz ein. Zudem wurden Busse eingesetzt. "In Folge des Zusammenpralls der beiden Fahrzeuge sprang die Straßenbahn mit den ersten beiden der insgesamt acht Achsen aus dem Gleis und kollidierte mit einem zwischen den beiden Richtungsgleisen stehenden Mast für die öffentliche Beleuchtung", teilten die DVB mit. "Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei musste zunächst der Mast in Teilen durch die Dresdner Berufsfeuerwehr geborgen werden. Danach hoben die Kameraden der Feuerwehr die Straßenbahn wieder in die Schienen." Das fehlende Fundament des Beleuchtungsmastes musste verfüllt und verdichtet werden. Danach wurden die Schienen repariert.

Quelle: MDR/ms

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.02.2019 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2019, 19:42 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen