24.02.2020 | 16:06 Uhr Sportgericht weist Einspruch von Dynamo Dresden ab

Schiedsrichter Michael Bacher sieht sich eine Spielszene noch einmal am Monitor an
Bildrechte: imago images/Steffen Kuttner

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Einspruch von Dynamo Dresden gegen die Wertung des Spiels gegen Darmstadt 98 abgewiesen. "Die Entscheidung des Schiedsrichters ist als Tatsachenentscheidung nicht anfechtbar", sagte der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz, am Montag. Es lasse sich auch kein Regelverstoß des Unparteiischen oder ein Fehler des Videoassistenten erkennen.

Auch Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Minge äusserte sich zu der Entscheidung des Sportgerichts. Man habe die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes zur Kenntnis genommen und gehe nun in die nächsten Instanz, die mündliche Verhandlung vor dem Sportgericht in Frankfurt, hieß es auf der Vereinshomepage.

Dresden hatte das Spiel am 7. Februar mit 2:3 verloren, argumentierte danach aber, der Videoschiedsrichter habe beim wegen Abseits nicht gegebenen Ausgleich unberechtigterweise eingegriffen.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.02.2020 | ab 17:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2020, 16:06 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen