Zum 120. Geburtstag des Dichters Zum Geburtstag ein Museumsfestival für Erich Kästner

"Das Leben muss noch vor dem Tod erledigt werden." Der Satz stammt von Erich Kästner, der vor 120 Jahren in Dresden auf die Welt kam. Vor 20 Jahren öffnete das Erich-Kästner-Museum in der Stadt. Genug Anlässe für ein Museumsfestival. In drei Kapiteln beleuchten die Macher Kästners Wirken und Leben unter der Überschrift "Von Vielfalt und Neuer Sachlichkeit".

Kästners Bronzefigur von Mátyás Varga am Kästner-Museum
Die Bronzefigur stellt Erich Kästner als kleinen Jungen auf der Mauer dar. Früher gehörte die Villa im Hintergrund seinem Onkel Franz Augustin. Heute beherbergt das Haus das Erich-Kästner-Museum. Bildrechte: Uta Burkhardt

Am Freitag Mittag konnten aufmerksame Dresdner und Besucher am Albertplatz einem prominenten Dresdner begegnen: dem Schriftsteller Erich Kästner höchstselbst. Roland Fröhlich vom Dresdner Presseclub war in die Rolle des Autoren und Dichters geschlüpft und trug Passanten Texte von Kästner vor. Die Aktion war Teil eines Flash-Mobs zum 120. Geburtstag Kästners. Denn am 23. Februar 1899 wurde Emil Erich Kästner in Dresden geboren. Seit dem Jahr 2000 kümmert sich das gleichnamige Museum im Literaturhaus Villa Augustin um das Erbe des weltbekannten Kinderbuchautors, Journalisten und Schriftstellers als exemplarischen Autor des 20. Jahrhunderts.

Kästners Geburtstagstagsjubiläum hat das Erich-Kästner-Museum zum Anlass genommen, ein Museumsfestival zu organisieren. In drei Kapiteln werden bis April 2019 Lesungen, Vorträge, interaktive Theatervorstellungen und Gespräche stattfinden. Lesen Sie hier einige Auszüge aus dem Programm:

1. Kapitel: Telegramm an alle Welt

  • "Elektropolis - Die Arbeitswelt von morgen" ist Thema einer Podiumsdiskussion mit Künstlern, Wissenschaftlern, Computerexperten und Psychologen.

Freitag, 22. Februar 19 Uhr

  • Familien sind zum Musical namens "Doubutsu-kaigi" eingeladen. Das Ganze ist ein Mitmach-Musical von Moco Matsumoto und wird als Liederworkshop gestaltet mit Maskenherstellung und Performance auf der Basis von Erich Kästners Werk "Die Konferenz der Tiere".

Sonnabend, 23. Februar, 15 Uhr

  • Ein Familienparcours durch die Neustadt folgt den Spuren von "Emil und die Detektive". Das Kinderbuch wurde vor 90 Jahren veröffentlicht. An mehreren Orten in der Dresdner Neustadt gilt es, Texthinweise für ein wichtiges Rätsel zu finden.

Sonntag, 24. Februar, 15 Uhr, Treffpunkt: Erich-Kästner-Museum.

2. Kapitel: "Der synthetische Mensch"

  • Der Kraft der Imagination widmet sich der Lyriker und Essayist Durs Grünbein, der "Aus der Traum (Kartei)" liest und mit Besuchern darüber sprechen will.

Donnerstag, 24. März, 19 Uhr

  • Ein Décalcomanie-Workshop findet unter der Leitung von Marleen Andreev statt: Schüler erarbeiten in der Kreativen Werkstatt Dresden Farbabzüge zu Kästners "Der synthetische Mensch".

Freitag, 15. März, 10 Uhr

3. Kapitel: "Lassen Sie sich nichts weismachen!"

  • Erich Kästner veröffentlichte in der Neuen Leipziger Zeitung 1926 "Weisheit der Bücher". Zu 120 Jahren Erich Kästner und dem 20-jährigen Museumsjubiläum gibt es einen Vortrag und die Einweihung der neuen Kabinettausstellung.

Freitag, 5. April, 19 Uhr

  • Um Bücherwelten und Bildsprachen drehen sich zwei Vorträge und Diskussionen im April. Andreas Bode wird über "Emil im neuen Gewand: Neuillustrierung von 'Emil und die Detektive' und andere Kinderbüchern Kästners im Ausland" sprechen. Remo Hug befasst sich mit "Die bunte Welt der Kästner-Bücher".

Sonnabend, 6. April, 19 und 20 Uhr

Der deutsche Schriftsteller Erich Kästner vor einem Bücherregal.
Von 1899 bis 1919 lebte Erich Kästner in Dresden, zog dann nach Leipzig und Berlin um. Seine Bücher wurden 1933 von Nazis verbrannt, mehrfach wurde der Intellektuelle von der Gestapo verhört. Während der NS-Zeit hatte er Publikationsverbot in Deutschland und veröffentlichte Bücher in der Schweiz. Nach dem 2. Weltkrieg zog Kästner nach München, pendelte aber immer wieder auch nach Berlin. 1974 starb er in München-Neuperlach an Krebs. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 22.02.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 23. Februar 2019, 11:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa