Die Evangelische Hochschule Dresden
Die EHS ist unter anderem auf Studiengänge zu Sozialarbeit, Erziehung und Pflege spezialisiert. Bildrechte: dpa

05.11.2019 | 21:38 Uhr Dresden: Neue Pflegestudiengänge gegen Fachkräftenot

Die Evangelische Hochschule Dresden
Die EHS ist unter anderem auf Studiengänge zu Sozialarbeit, Erziehung und Pflege spezialisiert. Bildrechte: dpa

Die Evangelische Hochschule Dresden (EHS) führt zwei berufsbegleitende Studiengänge im Bereich Pflege ein. Wie sie am Dienstag mitteilte wird ab kommendem Jahr ein Bachelorstudiengang mit dem Schwerpunkt Praxisentwicklung angeboten sowie das bundesweit bislang einmalige Master-Studium "Community Health Nursing" - auf Deutsch gemeindeorientierte Gesundheitspflege. Dabei geht es um häusliche und ambulante Pflege im erweiterten Sinne.

Neue Wege in der Pflege

Die Evangelische Hochschule Dresden
Bildrechte: dpa

Beide Hochschulausbildungen sind vor allem für Frauen und Männer gedacht, die bereits Erfahrungen in der Kranken- und Altenpflege haben. Sie können sich noch bis Anfang Dezember bewerben. Die Absolventen sollen später Nachwuchs ausbilden sowie die stationäre und ambulante Pflege weiterentwickeln. Professor Thomas Fischer von der EHS erklärte, Pflegende sollten künftig weitaus mehr Verantwortung übernehmen als bisher in Deutschland üblich. Sie könnten beraten, den Gesundheitszustand der Patienten überprüfen und deren Behandlung koordinieren. Damit soll auch die Gesundheitsversorgung auf dem Land verbessert werden.

Bald 500.000 Pflegekräfte zu wenig?

Derzeit arbeiten bundesweit rund 1,6 Millionen Menschen in der Alten- und Krankenpflege, fast 40.000 Stellen sind aber unbesetzt. Dem Institut der deutschen Wirtschaft in Köln zufolge könnten bis 2035 in Deutschland fast eine halb Millionen Pflegefachkräfte fehlen.

Quelle: MDR/stt/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN -Das Sachsenradio | 06.11.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2019, 21:38 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen