Brennendes Japanisches Palais.
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

26.04.2019 | 09:38 Uhr Farbfotos vom zerstörten Dresden nach den Luftangriffen 1945

Brennendes Japanisches Palais.
Bildrechte: MDR SACHSENSPIEGEL

Seltene Aufnahmen vom Zweiten Weltkrieg hat Ulf Matzat von der Restaurierungswerkstatt der Sächsischen Universitätsbibliothek wiederentdeckt. Gemacht wurden sie von einem Reichsbahnmitarbeiter unmittelbar nach dem Bombenangriff auf Dresden im Februar 1945. Was die Bilder so einzigartig macht? Es handelt dabei sich um Farbfotos.

Mehr erfahren Sie hier im Beitrag von MDR SACHSENSPIEGEL:

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 25.04.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

22 Kommentare

28.04.2019 08:41 Horst 22

@Freiheit: Na sind sie wieder mal dabei NAZI Verbrechen schön zu reden?
Den Zweiten Weltkrieg hat die NS-Führung ganz gezielt vorbereitet und herbeigesehnt. Man muss schon ziemlich tief in der blaubraunen Filterblase stecken um da irgendeinem anderen Land eine Schuld anzudichten.

Sie sind echt armselig wenn sie nicht einmal anerkennen können, dass das Leid das über Millionen deutscher Soldaten und Frauen und Kinder gebracht wurde von der damaligen politischen Führung ausging. Diese hatte ja bereits weit vor Kriegsbeginn Konzentrationslager errichtet und die Marschrichtung vorgegeben.

28.04.2019 01:02 DER Beobachter @ "Freiheit" 19 21

Dass der 1.WK mitnichten einer Alleinschuld D´s zu verdanken ist und der Versailler Vertrag diverse Fehler und Unmöglichkeiten enthielt, die uns Deutsche quer durch alle Lager aufbrachte, was der GröFaZ auszunutzen wusste, ist so ziemlich allen hier hinlänglich bekannt. Die Alleinschuld dessen wird allein von Nachplapperern wie Ihnen bezweifelt...

27.04.2019 23:08 Mediator an Freiheit(19) 20

Klären sie uns doch einmal auf wer das Deutsche Reich gezwungen hat auf seinem Gebiet Juden und politisch andersdenkende zu entrechten und in Konzentrationslager zu stecken?

Wer hat das Deutsche Reich gezwungen seine Nachbarn anzugreifen, auf dem besetzten Gebiet ein Terrorregime zu installieren und über 6 Mio Menschen in Viehwagons in Vernichtungslager zur Ermordung zu verschleppen?

Entschuldigung, aber die NAZIS haben den Krieg gewollt und sie haben ihn gebraucht, weil sie es geschafft haben in 6 Jahren das Land wirtschaftlich zu Grunde zu richten. Im Vergleich zu den NAZIS waren die Opas von der SED richtige Wirtschaftsgenies.

Warum wundert es mich nicht, dass sie so einen Unsinn schreiben. Was wohl bei der Recherche ihrer Kommentare herauskommt?

27.04.2019 21:17 Freiheit 19

All die, die sich auf der Seite des Guten wähnen, sollten sich einmal mit den Ursachen beschäftigen, wie es zum 1. WK und in dessen Folge es zum 2. WK kam und aufhören den Deutschen die Alleinschuld zu geben!

27.04.2019 12:53 Josef 18

Die Wirkung der Farbei in den Bildern ist erstaunlich. Anders als bei SW Bildern kann man diese nicht im Kopf in eine ferne Vergangenheit drücken, sondern spürt eine geiwsse Beklommenheit und Aktualität. Alle die auch hier im Forum der NS-Ideologie das Wort reden sollten sich einmal klar machen, wie wertvoll Friede und wie teuer Krieg ist, was verschwendetes Vermögen sowie Not und Leid der Menschen angeht. Besonders diejenigen die anderen Menschen nicht mal das Stück Brot, geschweige den die Butter darauf gönnen sollten sich einmal fragen, wohin Hass, Nationalismus und rechte Ideologien unser Land und Europa in der Vergangenheit geführt haben.

@jochen(17): Ihre sprüche sind genauso platt wie die der Nazis zur damaligen Zeit. Nur weil es um Deutschland geht muss man ja nicht das Hirn ausschalten und alles gut finden. Das Land war übrigens schon mal deutlich größer bis es durch den verbrecherischen Krieg der NAZIS und seine Folgen weite Gebiete verlor. Sind sie da auch stolz drauf?

27.04.2019 11:11 jochen 17

8# Ein Hass auf die eigene Nation ist schändlich.

27.04.2019 08:46 Simone 16

An der Zerstörung Dresdens und anderer deutscher Städte und Dörfer in der Endphase des Zweiten Weltkriegs sind einzig und alleine die Deutschen, vertreten durch ihre nationalsozialistischen Führer schuld. Die selbe Zerstörungswut die sie in Europa zeigten richteten sich nun gegen ihr eigenes Volk. Dabei nahm man durch die sinnlose Fortführung des Krieges in Kauf, dass das überlegene Militärpotential der Alliierten entsprechende Wirkung erzielte.

Dresden und andere Städte wurden bombardiert, weil eine verbrecherische deutsche Führung weiter morden wollte und sich verzweifelt an die eigene absolute Macht klammerte. Als Deutschland später Ort für Ort von Bodentruppen aufgerollt wurde haben es sehr viele kleine, aber nicht weniger fanatische Nazis nachgemacht und durch ihren sinnlosen Widerstand die kampflose Besetzung verhindert.

Von daher ist Dresden eine Mahnung nie mehr ideologisch verblendete Menschenverächter an die Macht kommen zu lassen, egal wie diese sich nennen.

26.04.2019 21:08 Mediator 15

Es war ja sonnenklar, dass dieser Artikel wieder die ganzen Geschichtsrevisionisten und Verharmlosern der NAZI-Verbrechen aus ihren Löchern lockt.

Gerne ignorieren diese Leute wer es war der den Zweiten Weltkrieg begann und sich der Kapitulation verweigerte, weil man noch möglichst viele Menschen in den KZs umbringen wollte und sich nicht seiner Verantwortung stellen wollte.

Sorry, aber wenn man einen Kampf nicht gewinnen kann und die Opfer der eigenen Bevölkerung ins unermessliche steigen, dann muss man Schluss machen. Wenn es einem aber nur darum geht nur noch ein paar Jahre oder Monate am Drücker zu bleiben um wie die Made im Speck zu leben, der muss weiter kämpfen LASSEN, bis kein Stein mehr auf dem anderen steht.

Liebe Heuchler: Noch im März 45 hat Deutschland Städte mit der V2 bombardiert. Warum sollte Dresden da kein legitimes Ziel sein?

26.04.2019 20:04 Janes 14

@13: Überlegen SIE lieber mal, wer mit dem Krieg gegen die Welt angefangen hat. Die damalige "neue" Rechte. Mit Populismus und Menschenhass.

Traurig ist, dass es Menschen wie sie gibt, die heutzutage noch so verblendet sind.

26.04.2019 18:32 Jana 13

@11
Überlegen sie doch mal. Na, wer hat hat diese schöne Stadt zerbomt und viele unschuldige Menschen getötet? Wer müsste hier zahlen?

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa