Rundgang durch den Fernsehturm

Blick auf die Elbe von oben
Blick vom Fernsehturm in Richtung Pillnitz. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Fernsehturm Dresden
Es gibt eine Menge zu tun, bis wieder Besucher auf Dresdens höchster Aussichtsplattform den Blick über das Elbtal schweifen lassen können. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Hinweisschilder und Warntafeln im Inneren
Eine Schildersammlung im Eingangsbereich des Turm sorgt für Nostalgie. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Fahrstuhltür
Ebenso wie das Metallschild an der Fahrstuhltür im ersten Stock. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Blick nach oben im Inneren
Im Schaft des Turms führt neben einem Fahrstuhl auch ein Treppenaufgang in die Höhe. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Fensterfront im Inneren
Auf etwa 145 Metern befindet sich der Raum, in dem einst das Café war. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Treppe im Inneren
Über eine Treppe gelangten damals die Gäste auf die zweite Ebene des Cafés. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Aussichtsplattform in Inneren
Von der früheren Einrichtung ist nichts mehr übrig. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Aussichtsplattform
Erhalten geblieben ist der atemberaubende Ausblick von der Aussichtsplattform in 148 Metern Höhe. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Blick auf Dresden und das Blaue Wunder
Vom Fernsehturm lässt sich ganz Dresden überblicken. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Blick auf die Elbe von oben
Blick vom Fernsehturm in Richtung Pillnitz. Bildrechte: MDR/Karsten Wolf
Alle (10) Bilder anzeigen

Mehr aus Dresden und Radebeul