05.07.2019 | 11:58 Uhr Forscherin aus Dresden auf Kreta vermisst

Suzanne Eaton
Suzanne Eaton Bildrechte: Biotechnologisches Zentrum der TU Dresden

Eine Forscherin des Dresdner Max-Planck-Institutes für Molekulare Zellbiologie und Genetik wird auf Kreta vermisst. Wie das Institut MDR SACHSEN bestätigte, hielt sich Suzanne Eaton im Rahmen einer Konferenz auf der griechischen Insel auf. Freunde und Verwandte schreiben im Internet, dass die 59-Jährige am Dienstagnachmittag zum Laufen oder Wandern in die Berge aufgebrochen war. Ihr Handy habe sie im Hotel gelassen. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung über den Fall berichtet.

Das Max-Planck-Institut weist in einer Mitteilung darauf hin, dass es sich bei der Wissenschaftlerin um eine leistungsstarke Athletin, Läuferin und Senior-Schwarzgurt-Trägerin im Taekwondo handelt. "Wenn jemand einen Weg aus einer schwierigen Situation finden kann, dann ist es Suzanne. Unsere Gedanken bleiben positiv und wir hoffen auf gute Nachrichten im Laufe des Tages", teilte eine Sprecherin mit.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.07.2019 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen