Gänsegeier in Dresdner Wildvogelauffangstation
Bildrechte: Tino Plunert

Vom Weinberg in die Wildvogelauffangstation Kroatischer Gänsegeier strandet in Radebeul

In den Radebeuler Weinbergen hat sich am Sonntag ein Gänsegeier verirrt. Der Greifvogel war deutlich abgemagert und soll über den Winter in der Wildvogelauffangstation aufgepäppelt werden. Im Frühjahr soll er die Heimreise antreten.

Gänsegeier in Dresdner Wildvogelauffangstation
Bildrechte: Tino Plunert

Amseln, Meisen, Krähen und Co werden in den Radebeuler Weinbergen häufig gesehen. Gänsegeier können üblicherweise aber nicht beobachtet werden. Dennoch hat sich ein junger Greifvogel am Sonntag genau dorthin verirrt. Das Tier wurde auf einem Privatgrundstück entdeckt. Die Finder riefen umgehend die Wildvogelauffangstation an. Der Stationsleiter Steffen Keller eilte mit einem Mitarbeiter zur Hilfe. Allerdings konnte der Geier erst während der Dämmerung eingefangen werden, da er sonst möglicherweise weggeflogen wäre, so Keller.

Gänsegeier in Dresdner Wildvogelauffangstation
Der neue Gast in der Dresdner Wildvogelauffangstation kommt aus Kroation. Das verrät der Ring an der Kralle des Gänsegeiers. Bildrechte: Tino Plunert

Anschließend wurde der Gänsegeier von einem Tierarzt untersucht. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine viel zu leichte junge Vogeldame handelt. Sie wog weniger als fünf Kilogramm und müsste mindentest das Doppelte auf die Waage bringen. Den Winter wird das Tier daher in der Wildvogelauffangstation Dresden verbringen, wo es mit speziellem Katzen- und Hundefutter sowie kleinen Küken wieder aufgepäppelt wird. Für den ungeplanten Gast wird nun eine neue Vogelvoliere gebraucht, erklärt Keller. Das sei mit zusätzlichen Kosten verbunden, die nicht geplant waren. Dennoch freut sich Keller: "Es ist schon einer der besonderen Momente, so ein Tier in der Auffangstation zu haben." Normalerweise seien Gänsegeier im Mittelmeer beheimatet und verirren sich nur selten in unsere Breitengrade.

Der Gänsegeier ist im Frühjahr auf einer Insel im Mittelmeer geschlüpft. Ein ornitologisches Institut aus dem kroatischen Zagreb hatte den Vogel beringt und mit einem GPS-Tracker versehen. Die Mitarbeiter der Dresdner Wildvogelauffangstation haben bereits Kontakt mit dem Kroaten aufgenommen. "Die Kollegen waren froh das es dem Gänsegeier gut ging", berichtet Keller. Im kommenden Frühjahr soll er die Heimreise antreten.

Gänsegeier in Dresdner Wildvogelauffangstation
Mithilfe eines solchen GPS-Trackers können die Flugrouten von Vögeln beobachtet werden. Bildrechte: Tino Plunert

Quelle: MDR/cb/Tino Plunert

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.10.2018 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 24. Oktober 2018, 16:41 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen