13.12.2019 | 05:44 Uhr Gefahrguteinsatz bei Globalfoundries in Dresden

Auf einer Straße stehen ein Polizeiauto, mehrere Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge sowie Polizisten und Feuerwehrmänner.
Bildrechte: Roland Halkasch

Ein defekter Chemikalientransporter hat im Norden Dresdens einen Feuerwehrgroßeinsatz ausgelöst. Wie das Mikroelektronikunternehmen Globalfoundries mitteilte, hatte ein Tanklastzug am frühen Donnerstagabend auf dem Weg von der Autobahn 4 zum Werksgelände Salzsäure verloren. Diese zog sich von der A4-Abfahrt Dresden-Flughafen bis aufs Gelände der Chipfabrik.

Keine Gefahr für Menschen im Umfeld

Die Betriebsfeuerwehr von Globalfoundries, die Dresdner Berufsfeuerwehr und mehrere Freiwillige Feuerwehren rückten aus. Die ausgelaufene Säure wurde mit Wasser und hohem Druck verdünnt und gebunden sowie anschließend die Fahrbahn gereinigt. Wegen des Einsatzes gab es auf der Staatsstraße 81 erhebliche Verkehrsbehinderungen. Nach Firmenangaben besteht für Mitarbeiter, Anwohner und Verkehrsteilnehmer zu keinem Zeitpunkt Gefahr. Die Ursache für das Leck an dem Lkw werde in den kommenden Tagen von Experten untersucht. Das Fahrzeug steht auf dem Fabirkgelände

Ein Feuerwehrmann kehrt auf einer Straße Bindemittel zusammen, dahinter stehen mehrere Einsatzfahrzeuge und Einsatzkräfte.
Bildrechte: Roland Halkasch

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.12.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2019, 05:44 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen