16.07.2019 | 05:46 Uhr Mord an Dresdner Wissenschaftlerin auf Kreta aufgeklärt

Biologin Suzanne Eaton (USA) schaut auf ein Röhrchen im Labor.
Bildrechte: imago images / momentphoto/Bonss

Die griechische Polizei hat offenbar den Mord an einer Wissenschaftlerin aus Dresden aufgeklärt. Wie griechische Medien berichten, soll ein 27 Jahre alter Mann aus Kreta das Verbrechen gestanden haben. Die Polizei hat dies noch nicht offiziell bestätigt. Der mutmaßliche Täter wurde aufgrund von DNA-Spuren festgenommen.

Die Leiche der 59-Jährigen war in der vergangenen Woche auf der Insel gefunden worden. Wanderer fanden sie in einer Grotte. Aufgrund des Fundorts gingen die Ermittler davon aus, dass der Täter aus der Region stammt. Die gebürtige US-Amerikanerin hatte für das Dresdner Max-Planck-Institut an einer wissenschaftlichen Tagung auf Kreta teilgenommen. Sie war seit dem 4. Juli verschwunden.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.07.2019 | 18:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Ralf Minge und Dixie Dörner von Dynamo Dresden im Trainingslager in Spanien 3 min
Bildrechte: MDR/Ronny Maiwald

"Stand heute sind wir gut im Plan", sagt Ralf Minge, der Sportdirektor von Dynamo Dresden aus dem Trainingslager in Spanien. Er spricht von einer realistischen Chance das Ziel Klassenerhalt noch zu erreichen.

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Sa 18.01.2020 16:20Uhr 03:10 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/audio-1284670.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen