Vier Männer und eine Frau am Mobilitätspunkt Gläserne Manufaktur
Bildrechte: MDR/Karsten Wolf

17.04.2019 | 19:38 Uhr Umweltfreundliches Fahren ab der Gläsernen Manufaktur in Dresden

Vier Männer und eine Frau am Mobilitätspunkt Gläserne Manufaktur
Bildrechte: MDR/Karsten Wolf

An der Gläsernen Manufaktur in Dresden ist am Mittwochvormittag ein neuer Mobilitätspunkt eröffnet worden. Er bündelt die umweltverträglichen Angebote Bahn, Bus, Leihauto und Leihrad. So können Verkehrsteilnehmer schnell umsteigen. Außerdem sind dort Ladesäulen für Elektroautos und E-Bikes stationiert. Am Pirnaischen Platz gibt es bereits solch einen Mobililtätspunkt.

Ladestationen für Auto und Fahrrad

Zur offiziellen Eröffnung waren unter anderem Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain und Andreas Hemmersbach vom Vorstand der Dresdner Verkehrsbetriebe vor Ort. "Die Leute organisieren sich heute privat auf Internetplattformen selbst den Tausch von Bohrmaschinen. Warum soll das beim Auto nicht funktionieren?", sagte Raoul Schmidt-Lamontain. Und meinte damit das Car-Sharing oder das Bike-Sharing. Am neuen Mobilitätspunkt an der Lennèstraße kann man sich sowohl ein Auto, als auch ein Fahrrad leihen. Und für beides gibt es auch Ladestationen.

Die vier Ladebuchsen für Fahrräder sind für Dresden etwas Neues - die benachbarte Gläserne Manufaktur hat sich hier engagiert. Und das Laden ist auch ganz einfach, versichert VW-Mitarbeiter Jens Ludwig: "Man nimmt sein Fahrrad, schließt es an und kommt dann hoch an die Rezeption der Gläsernen Manufaktur. Dort kann man sich je nach Fahrradtyp und Akkutyp das passende Ladekabel ausleihehen. Anschließend wird das Fahrrad mit der Ladestation verbunden und schon fließt der Strom."

250 öffentliche Lademöglichkeiten bis Ende 2020

Zu den weiteren 74 Mobilitätspunkten, die in Dresden entstehen sollen, gehören immer auch Ladestationen fürs Elektroauto. Bis Ende nächsten Jahres soll es in der Stadt 250 solcher öffentlichen Lademöglichkeiten geben. Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain denkt, dass sich das Problem der fehlender Ladestationen schon jetzt erledigt hat: "Wir haben mittlerweile 30 Schnelllader in der Stadt. Da brauche ich nur 20, 30 Minuten stehen, bis das Auto voll ist. Die Ladeinfrastruktur ist mittlerweile deutlich besser, als man annimmt." Die Zahl der in Dresden zugelassenen Elektrofahrzeuge liegt nach Angaben der Stadt derzeit bei 3.200. Die Mobilitätspunkte sollen dazu beitragen, Bürger für Elektromobilität zu begeistern.

Quelle: MDR/ma/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.04.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen