Polizeieinsatz in Dresden-Mickten
Bildrechte: MDR/Tino Plunert

17.07.2019 | 17:18 Uhr Dresden-Mickten: Mutmaßlicher Fahrzeug-Räuber soll in Untersuchungshaft

Polizeieinsatz in Dresden-Mickten
Bildrechte: MDR/Tino Plunert

In Dresden wird am Nachmittag ein mutmaßlicher Auto-Räuber auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Nach Polizeiangaben hatte der 32-Jährige am Dienstag in Dresden-Löbtau zunächst zwei Passanten mit einer Pistole bedroht und deren Fahrzeuge gefordert. Doch die Männer händigten ihre Autoschlüssel nicht aus. Daraufhin ließ der mutmaßliche Räuber von ihnen ab. Anschließend betrat er eine Praxis in der Kesselsdorfer Straße und raubte dort den Rucksack samt Autoschlüssel einer Mitarbeiterin. Mit dem dazugehörigen Golf fuhr er anschließend über die Flügelwegbrücke in Richtung Dresden-Mickten. Dabei verursachte er zwei Unfälle, bei denen sechs andere Fahrzeuge beschädigt wurden.

Auf seiner Flucht zu Fuß in Richtung Elbe wurde er von der Polizei gefasst. Auch den Beamten soll er mit der Waffe entgegengetreten sein. Daraufhin schoss ein Polizist und verletzte den Tatverdächtigen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Kriminalpolizei ermitteln in dem Fall wegen mehrerer Raubstraftaten, Bedrohung sowie verschiedener Verkehrsdelikte. Zudem wird die sichergestellte Tatwaffe untersucht. Auch der Schuss durch den Polizisten wird obligatorisch überprüft.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 17.07.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen