04.11.2019 | 15:02 Uhr Mann aus Dresden hängt sich beleuchtetes Hakenkreuz in Wohnung

Ein Polizeifahrzeug steht vor einem Polizeirevier (mit Zoomeffekt)
Bildrechte: dpa

Ein Mann hat sich in seiner Wohnung in Dresden ein Hakenkreuz aus LED-Lichtern an die Wand geschraubt. Passanten riefen die Polizei, nachdem sie das einen Quadratmeter große Nazisymbol in der Nacht zum Montag von außen leuchten sahen. Wie die Polizei mitteilte, hätten Beamte bei der Durchsuchung der Wohnung des 39-Jährigen anschließend noch eine Armbrust, die Nachbildung eines Sturmgewehrs sowie Aufkleber und Bücher mit nationalsozialistischem Inhalt gefunden. Der Mann muss sich nun wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten.

Quelle: MDR/lam/AFP

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen