Hausbesetzung Aktivisten besetzen Haus im Hechtviertel in Dresden

Leute halten sich vor dem mit Transparenten versehendem Haus in der Schanzenstraße auf.
Am Sonnabend hielten sich mehrere Leute vor dem Haus in der Schanzenstraße auf. Bildrechte: Erik Hoffmann

Aktivisten haben am Sonnabend ein unbewohntes Mehrfamilienhaus auf der Schanzenstraße im Dresdner Hechtviertel besetzt. Die "Leerstandsbewohner", wie sie sich selbst bezeichnen, wollen mit der Besetzung auf den "Leerstand und Mietenwahnsinn" hinweisen und einen Wohnraum für bedürftige Menschen schaffen.

Wie die Aktivisten in einem Internetblog schreiben, sei das Haus seit 15 Jahren leer und Kaufanfragen vom Besitzer abgelehnt worden. Man habe ein Hauskonzept erarbeitet und sei bereit, mit dem Besitzer über eine mögliche Nutzung zu verhandeln. Die Hausbesetzer wollen neben Wohnraum auch öffentlichen Angebote wie ein Info-Café mit offener Gemeinschaftsküche einrichten.

Leerstandsbewohner in der Schanzenstraße

Besetztes Haus
Ein Mehrfamilienhaus an der Schanzenstraße im Hechtviertel wurde am Sonnabend von den sogenannten Leerstandsbewohnern besetzt. Bildrechte: xcitepress
Besetztes Haus
Ein Mehrfamilienhaus an der Schanzenstraße im Hechtviertel wurde am Sonnabend von den sogenannten Leerstandsbewohnern besetzt. Bildrechte: xcitepress
Demo in Dresden gegen hohe Mieten
Die Besetzer wollen damit nach eigenen Aussagen auf den Leerstand und Mietenwahnsinn hinweisen und einen Wohnraum für Bedürftige schaffen. Bildrechte: MDR/Erik Frank Hoffmann
Menschen vor besetztem Haus
Immer wieder bilden sich kleine Gruppen vor dem Gelände. Bildrechte: xcitepress
Vermummte Person vor besetztem Haus
Am Sonntagmorgen wurde im Hof gemeinsam gefrühstückt. Bildrechte: xcitepress
Verhaltensregeln wurden auf eine Pappe geschrieben.
Verhaltensregeln wurden auf eine Pappe geschrieben. Bildrechte: xcitepress
Alle (5) Bilder anzeigen

Anzeige wegen Hausfriedensbruch

Während einer Kundgebung auf der Rudolf-Leonard-Straße, die sich gegen Spekulation und Mietwucher richtete, hatten vermummte und kostümierte Personen am Haus in der Schanzenstraße zunächst Transparente angebracht und zur Besetzung aufgefordert. In der Nacht von Sonnabend zu Sonntag hielten sich mehrere Leute vor dem Gebäude auf.

Die Polizei zählte am Abend kurzzeitig um die 200 Personen, am Sonntagmorgen waren es noch um die 20. Eine Kontaktaufnahme seitens der Beamten ignorierten die Anwesenden, hieß es. Die Polizei geht davon aus, dass sich im Haus einzelne Personen aufhalten. Es wurde eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch aufgenommen, weitere Maßnahmen werden geprüft.

Demo in Dresden gegen hohe Mieten
Kostümierte Personen haben an die Fassade des leeren Wohnhauses in der Schanzenstraße Transparente gehängt. Bildrechte: MDR/Erik Frank Hoffmann

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 17.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen