19.03.2020 | 19:10 Uhr Finanzielle Soforthilfe für Künstler und Freischaffende in Dresden

Rathaus Dresden
Auf der kommenden Sitzung des Dresdner Stadtrates sollen die Soforthilfen für Künstler und Freischaffende beschlossen werden. Bildrechte: MDR/Ralf U. Heinrich

Die Stadt Dresden will ein Hilfsprogramm für Selbstständige und Künstler auflegen, denen wegen der Corona-Krise Aufträge weggebrochen sind. Oberbürgermeister Dirk Hilbert sagte MDR SACHSEN, die entsprechende Vorlage gehe kommende Woche in den Stadtrat. "Wir sehen die große Verunsicherung der Selbstständigen, Freiberufler, Kleinstunternehmen, denen sofort alle Aufträge weggebrochen sind, die auch nicht auf die Kurzarbeiterregelung zurückgreifen können", so das Stadtoberhaupt.

5.000 Personen sollen unterstützt werden

Im ersten Schritt sollen fünf Millionen Euro bereitgestellt werden, so Hilbert. Damit könnten 5.000 Selbständige unterstützt werden. "Das ist meiner Schätzung nach auch der Bedarf", gibt sich Hilbert optimistisch. Das Geld müsse nicht zurückgezahlt werden, sondern soll vor allem die Liquidität der Betroffenen erhalten. "Es gibt viele Menschen, die jetzt sehr kurzfristig Geld brauchen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern und für die ein zinsloser Kredit nicht die richtige Lösung ist." Die Anträge auf Unterstützung sollen in einem vereinfachten Verfahren geprüft und dann per Soforthilfe ausgezahlt werden. Hilbert weiter: "Wenn der Stadtrat am Donnerstag beschließt, werden ab Freitag Anträge angenommen und die Auszahlungen vollzogen". Einzelheiten zu dem Programm sollen am Montag auf der Website der Landeshauptstadt Dresden zur Verfügung gestellt werden.

Quelle: MDR/fg/ah

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.03.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen