Trümmerteile und verkohlte Holzbalken liegen im Inneren der Kathedrale Notre-Dame.
Die Pariser Kathedrale Notre-Dame nach dem Feuer. Bildrechte: dpa

29.04.2019 | 06:12 Uhr Firma aus Dresden bietet Hilfe für Notre-Dame in Paris an

Trümmerteile und verkohlte Holzbalken liegen im Inneren der Kathedrale Notre-Dame.
Die Pariser Kathedrale Notre-Dame nach dem Feuer. Bildrechte: dpa

Die Dresdner Firma Ipro Consult hat ihre Unterstützung beim Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame angeboten. Ihr Hilfsangebot haben sie Bundeskulturministerin Monika Grütters mit auf den Weg gegeben, die am Dienstag nach Paris reist.

Ipro Consult war der Generalunternehmer beim Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche. Geschäftsführer Lutz Junge sagte MDR SACHSEN, dass sie deshalb über einmalige Erfahrungen verfügen würden. Eine solche Hilfe könne kein anderes Land in Europa den Franzosen anbieten. Vor allem, da es große Ähnlichkeiten zwischen Notre-Dame und der Frauenkirche gebe, meint Junge. Beide Sakralbauten seien vorwiegend aus Sandstein gebaut, beide Kirchen durch Feuer zerstört.

Die Erfahrungen, die die Sachsen beispielsweise bei der Sortierung von historischen und neuen Sandsteinen durch ein spezielles Computerprogramm oder beim Betreiben einer Winterbaustelle gesammelt hätten, könnten den Franzosen helfen, Zeit zu sparen, so Junge. Den Plan, Notre-Dame in fünf Jahren wieder aufzubauen, hält der Dresdner Experte für sehr sportlich. Der Wiederaufbau der Frauenkirche hat elf Jahre lang gedauert.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.04.2019 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

29.04.2019 23:23 DER Beobachter 1

Naja, es gibt durchaus großartige vorbildhafter auch technischer Leistungen auch anderer Völker beim Wiederaufbau/Rekonstruktion zerstörten Kulturguts. Die Polen machten es in den 80ern vor, als sie das im Zuge des Warschauer Aufstands 1944 durch deutschen Beschuss völlig zerstörte Stadtschloss, Residenz unseres starken Augusts, exzellent wieder herstellten. Deren erfahrung floss auch in die Wiederherstellung der Frauenkirche ein. Jenseits des gemeinsamen Baustoffs Sandstein unterscheiden sich technische und künstlerische Ästhetik von Frauenkirche und Notre Dame erheblich, auch weil offenbar sich an Notre Dame seit dem Mittelalter kaum was geändert hat, während die barocke alte Frauenkirche mit dem Eisenring schon sicherheitstechnische Modernisierung erfahren hat. Sehr gern begrüße ich ein mögliches Engagement unseres wiederaufbauerfahrenen sächsischen Unternehmens bei der Wiederherstellung der Pariser nicht zufällig namensgleichen und bedeutungsvergleichbaren Kirche... ;).

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen