20.09.2019 | 13:00 Uhr 2.000 Baby seit Jahresbeginn in Dresdner Uni-Klinik geboren

Die Dresdner Uniklinik freut sich über das 2.000 Baby in diesem Jahr. Es wurde in dieser Woche geboren. Im vorigen Jahr kam das 2.000 Baby fünf Tage später zur Welt. Bei insgesamt 1.906 Geburten wurden in diesem Jahr nach Angaben der Frauenklinik bis zum 19. September insgesamt 989 Mädchen und 1.011 Jungen. Darunter sind 93 Mehrlingsgeburten – davon 92 Zwillingspaare und einmal Drillinge.

Die Direktorin der Uni-Frauenklinik, Prof. Pauline Wimberger, gratulierte den Eltern von Emma, die als 2.000. Baby des Jahres im Uniklinikum geboren wurde. Umrahmt von Krankenschwester (links) und Hebamme (rechts) beglückwünscht die Direktorin der Uni-Frauenklinik, Prof. Pauline Wimberger, den Eltern von Emma, das 2.000. Klinikums-Baby des Jahres.
Die Direktorin der Uni-Frauenklinik, Prof. Pauline Wimberger, gratulierte den Eltern von Emma, die als 2.000. Baby des Jahres im Uniklinikum geboren wurde. Umrahmt von Krankenschwester (links) und Hebamme (rechts) beglückwünscht die Direktorin der Uni-Frauenklinik, Prof. Pauline Wimberger, den Eltern von Emma, das 2.000. Klinikums-Baby des Jahres. Bildrechte: Uniklinikum Dresden/Holger Ostermeyer

Die Klinik erklärte, viele Eltern, die sich bewusst für Kinder entscheiden, setzten auf einen nachhaltigen Lebensstil. Dabei gehe es nicht nur um die Verwendung von Stoffwindeln oder kompostierbaren Wegwerfwindeln, sondern auch darum, wie sie ihr Neugeborenes ernähren. Die Hebammen und Krankenschwestern der Geburtsmedizin würden junge Mütter schon immer von Vorteilen des Stillens überzeugen, hieß es. "Muttermilch ist mehr als nur Ernährung. Es ist die erste Immunisierung des Neugeborenen, beugt vielen Erkrankungen vor und fördert den Aufbau einer tragfähigen Mutter-Kind-Bindung", sagt dazu Sandra Ringsm, die leitende Hebamme des Uniklinikums. Insgesamt verfügt die Geburtsmedizin des Uniklinikums über sieben zertifizierte Stillschwestern, die die Bezeichnung "Still- und Laktationsberaterin IBCLC" tragen dürfen. Sie begleiten nicht nur die Mütter, sondern leiten das gesamte Pflegeteam der Wochenstation zu diesem Themengebiet an.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.09.2019 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2019, 13:01 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen