21.05.2019 | 15:45 Uhr 28. Karl-May-Festtage in Radebeul erwarten echte Apachen

Pierre Brice (l) als Apachen-Häuptling Winnetou und Lex Barker als sein Blutsbruder Old Shatterhand in einer Szene des Karl-May-Films "Im Tal des Todes"
Fantasie trifft Wirklichkeit: Karl Mays Winnetou war Apache. In diesem Jahr kommen Apachen aus Arizona zu den Karl May Festtagen. Bildrechte: dpa

Am Wochenende nach Himmelfahrt (31. Mai bis 2. Juni) verwandelt sich der Radebeuler Lößnitzgrund wieder in eine Wild-West-Kulisse. Dann finden die 28. Festtage zu Ehren des Abenteuerschriftstellers Karl May statt.

In diesem Jahr begegnen sich Fantasie und Wirklichkeit, erklärte der künstlerische Leiter Helmut Raeder im Vorfeld. Eingeladen wurden Männer des White Mountain Apache Tribe aus Arizona. Während der Festtage wollen sie Einblicke in ihr kulturelles Erbe und ihre Werte geben sowie die Geschichten ihrer großen Häuptlinge erzählen. "Mit Winnetou und May können sie nichts anfangen, aber Radebeul ist ihnen ein Begriff als Partnerstadt von Sierra Vista, das in ihrer Region liegt", berichtete Raeder.

Indianerfreunde kommen aber schon vor der offiziellen Eröffnung auf ihre Kosten. Vom 28. bis 31. Mai 2019 findet die Indianische Woche im Karl-May-Museum statt. Die Kunst und Kultur der indigenen Bevölkerung Nordamerikas werden dabei im Mittelpunkt stehen, teilte das Museum mit. Das Programm der Festtage umfasst über 50 Veranstaltungen. Im vergangenen Jahr kamen über 30.000 Besucher.

Die Festtage werden von der Stadt in Erinnerung an den Autor und seine Bücher jährlich nach Himmelfahrt veranstaltet. May hatte von 1895 bis zum Tod in Radebeul gelebt und dort wesentliche Teile seines Gesamtwerks verfasst. Mit Winnetou, dessen Name "Brennendes Wasser" bedeutet, werde diesmal die "Kernfigur" gefeiert, die Mays Ansichten vom "Edelmenschen" am meisten verkörpert, wie Raeder sagte.

Quelle: MDR/mar/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 21.05.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen