Panometer in Dresden
Bildrechte: Tom Schulze/asisi

Urteil am Amtsgericht Kassiererin stiehlt 167.000 Euro aus der Panometer-Kasse in Dresden

Panometer in Dresden
Bildrechte: Tom Schulze/asisi

Eine Kassiererin des Dresdner Panometers ist wegen Untreue zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Wie das Amtsgericht Dresden mitteilte, hat die 44-Jährige mit einem Trick über Jahre hinweg mindestens 167.000 Euro aus der Kasse der Panorama-Ausstellung genommen. Ihr wurde Untreue in 553 Fällen vorgeworfen.

Zwischenabrechnungen im Papierkorb

Demnach hatte die Frau die Summen als Einlösungen von speziellen Gutscheinen deklariert, die vom Kassensystem offenbar nicht erfasst werden konnten. Die Angeklagte war als Teamleiterin für die Kasse und die Abrechnungen der Dresdner Filiale verantwortlich. Der Schwindel flog 2016 auf, als eine andere Mitarbeiterin in einem Papierkorb Zwischenabrechnungen entdeckte, die ihr aufgrund der vielen Gutscheine verdächtig vorkamen.

Die Angeklagte schwieg zu den Vorwürfen. Dennoch sei die Beweislage erdrückend, so der Richter. Zuletzt sei die Angeklagte auch bei der Tat gefilmt worden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Kunstaustellung in ehemaligen Gasspeicher

In den Panometer genannten ehemaligen Gasometern in Dresden, Leipzig und Berlin werden übergroße Rundgemälde des Künstlers Yadegar Asisi präsentiert. In Dresden ist aktuell Januar die Ausstellung "Dresden 1945" zu sehen.

Quelle: MDR/ms/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.03.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2019, 19:33 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen