08.04.2020 | 15:42 Uhr Dresden: Weitere Anklage gegen mutmaßlichen Vergewaltiger

Justizia
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein mutmaßlicher Vergewaltiger ist wegen eines weiteren Sexualdeliktes angeklagt worden. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wird ihm sexuelle Nötigung und versuchte Vergewaltigung vorgeworfen. Der 38-Jährige soll im Juni 2018 eine Jugendliche auf einem Waldweg in Bad Gottleuba im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge angegriffen haben. Den Angaben zufolge habe er sie zu Boden gerissen und sich an ihr vergehen wollen. Die Jugendliche habe sich heftig gewehrt und so die beabsichtigte Vergewaltigung abwehren können. Der Beschuldigte hat sich der Staatsanwaltschaft zufolge bisher nicht zu den Vorwürfen eingelassen.

Gegen den Mann läuft bereits ein Prozess vor der Großen Jugendkammer des Landgerichts Dresden. Dem Beschuldigten wird unter anderem sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Er soll im Juni und Juli 2019 in Dresden drei Mädchen im Alter zwischen elf und 15 Jahren sowie eine 23-jährige Frau zu Boden gerissen haben, um sich an ihnen zu vergehen. Die Elfjährige soll er laut Staatsanwaltschaft vergewaltigt und schwer sexuell missbraucht haben. Der Beschuldigte befindet sich seit Juli 2019 in Untersuchungshaft.

Prozess vor der Großen Jugendstrafkammer Der aktuell gegen den Beschuldigten laufende Prozess wird an der Jugendkammer des Landgerichts verhandelt - obwohl der Angeklagte bereits 38 jahre alt ist. Die Jugendkammer ist als Jugendschutzgericht auch für die Fälle zuständig, in denen die Opfer Kinder sind.

Quelle: MDR/kp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.04.2020 | 15:15 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen