25.04.2019 | 13:40 Uhr Lauda will 50.000 Passagiere zwischen Dresden und Mallorca befördern

von Lars Müller

Die Fluggesellschaft Lauda will in diesem Jahr zwischen Dresden und Palma de Mallorca 50.000 Passagiere befördern. Das sagte Airline-Chef Andreas Gruber am Donnerstag in Dresden. Am 13. Juni startet die neue Verbindung und soll im Sommer täglich, im Winter zwei Mal pro Woche angeboten werden. Für Lauda ist die Konkurrenz auf der Palma-Dresden-Linie überschaubar. Auf der Strecke fliegt lediglich die Lufthansa-Tochter Eurowings noch nonstop.

Ein Flugzeug der Gesellschaft Lauda rollt von einer Piste.
Lauda startet ab Mitte Juni in Dresden nach Palma de Mallorca (Foto aus Düsseldorf). Bildrechte: MDR/L. Müller

Laudamotion, wie die Airline offiziell heißt, wurde vor gut einem Jahr aus den Beständen der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki gegründet, sie ist inzwischen eine 100-prozentige Tochter der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair. Man wolle aber keine zweite Ryanair sein, sondern an Bord den "österreichischen Charme" betonen, so Gruber. Lauda hat in Wien, Palma de Mallorca, Stuttgart und Düsseldorf Basen, an denen Personal und Flugzeuge stationiert sind.

Schnelle Abfertigung der Maschine

Ein Flugzeug von Ryanair landet.
Auf einigen Lauda-Flügen hilft die Ryanair aus. Bildrechte: dpa

Für den Flughafen Dresden wird die neue Verbindung durchaus eine Herausforderung, weil die Maschine der Billigairline planmäßig weniger als 30 Minuten am Boden bleibt. In dieser Zeit müssen die Fluggäste wechseln, das Handgepäck auf Gewicht und Abmaße kontrolliert sowie das Reisegepäck verladen werden. Wer mit Lauda nach Palma fliegt, dem kann es an einigen Tagen passieren, dass er in einer Boeing der Ryanair sitzt. Diese Maschinen der Muttergesellschaft helfen bei der jungen Lauda bis Ende des Sommers noch aus.

Mallorca wichtigstes Urlausbziel

Palma de Mallorca ist nach Angaben eines Flughafensprechers das wichtigste Urlaubsziel ab Dresden. Vergangenes Jahr beförderten Eurowings sowie die inzwischen insolventen Airlines Germania und Small Planet rund 107.000 Passagiere von und nach Palma de Mallorca. Rund 111.000 Sitzplätze bieten Eurowings und Lauda dieses Jahr auf dieser Balearen-Rennstrecke an.

Wichtigste Urlaubsziele 2018 ab Dresden
Ziel Passagiere (hin und zurück)
Palma de Mallorca (Spanien) 107.000
Antalya (Türkei) 104.000
Hurghada (Ägypten) 57.000


Der Flughafen Dresden sieht sich trotz Germania-Pleite für die Sommersaison gerüstet. Dank Lauda, Corendon und Sundair sowie weiterer Airlines stünden die meisten Urlaubsziele wieder im Flugplan, hieß es. Lediglich die Kanaren, das portugiesische Faro sowie Reykjavik in Island, St. Petersburg in Russland und Bastia auf Kosika könnten aktuell nicht angeboten werden. Dresdens Flughafenchef Götz Ahmelmann, einer früherer Air-Berlin-Manager, verwies darauf, dass die zur Verfügung stehenden Sitzplatzkapazitäten auf den meisten Strecken denen des Vorjahres entsprächen. Ahmelmann kündigte an, Lauda bei der Vermarktung der neuen Strecke zu unterstützen und das Angebot bekannter zu machen. Zudem versuche man, die Airline für weitere Strecken zu gewinnen. Airline-Chef Gruber sagte hierzu: "Zuerst wollen wir die neue Strecke nach Palma de Mallorca erfolgreich starten und zum Laufen bringen, danach sind wir als wachsendes Unternehmen für neue Ideen offen."

Im Winterflugplan wagt sich auch die Muttergesellschaft Ryanair nach Dresden und versucht sich mehrmals wöchentlich an einer Linienverbindung nach London Stansted. In den vergangenen Jahren waren London-Verbindungen ab Dresden jedes Mal aus wirtschaftlichen Gründen oder wegen der Pleite der Airline eingestellt worden.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.04.2019 | ab 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Großer Kürbis liegt im Feld. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK