#c2508 Live-Ticker aus Chemnitz: Nach Demos und Festen endet Tag ruhig

In Chemnitz hat der DGB am Sonntag mit Tausenden Besuchern den "Sunday of Summer" gefeiert. Außerdem ging nach drei Tagen das erste Bürgerfest zu Ende. Auch die Versammlungen von 450 Rechten und 400 Gegenprotestanten im Stadtgebiet blieben weitgehend friedlich.

Bilder: Sunday of Summer und das Bürgerfest in Chemnitz

Annett Louisan beim Konzert Sunday of Summer in Chemnitz
Bildrechte: dpa
Annett Louisan beim Konzert Sunday of Summer in Chemnitz
Bildrechte: dpa
Annett Louisan beim Konzert Sunday of Summer in Chemnitz
Bildrechte: dpa
DBG-Fest in Chemnitz
Annett Louisan beim Soundcheck am Nischel in Chemnitz Bildrechte: MDR/Michael Langner
Annett Louisan in Chemnitz
Annett Louisan beim Soundcheck am Nischel in Chemnitz Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi
DBG-Fest in Chemnitz
Polizei überall in der Stadt Bildrechte: MDR/Michael Langner
Rummel auf dem Hartmannplatz in Chemnitz
Rummel auf dem Hartmannplatz Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt
DGB-Fest in Chemnitz
DGB-Fest in Chemnitz Bildrechte: MDR/Anett Linke
Alle (7) Bilder anzeigen

Bildergalerie Pro Chemnitz-Demo und Gegenprotest

Polizei bei Pro Chemnitz-Demo
Die Pro Chemnitz-Demo wird von einem großen Polizei-Aufgebot begleitet. Bildrechte: Harry Härtel
Polizei bei Pro Chemnitz-Demo
Die Pro Chemnitz-Demo wird von einem großen Polizei-Aufgebot begleitet. Bildrechte: Harry Härtel
Demo Pro Chemnitz
Mehrere Hundert Menschen haben sich nach Schätzungen einer MDR-Reporterin bei Pro Chemnitz versammelt. Bildrechte: Harry Härtel
Demo Pro Chemnitz
Nach Angaben von MDR-Reportern beteiligten sich etwa 300 Personen am Gegenprotest. Bildrechte: Harry Härtel
Demo Pro Chemnitz
Unter den Gegenprotestlern waren auch wieder die "Omas gegen Rechts". Bildrechte: Harry Härtel
Demo Pro Chemnitz
Am Abend sammelten sich zunächst die Gegendemonstranten, etwa eine halbe Stunde vor Beginn der Pro Chemnitz-Demo. Bildrechte: Harry Härtel
Martin Kohlmann ist einer der Redner bei der Pro Chemnitz-Demo. Bildrechte: Harry Härtel
Demo Pro Chemnitz
Die Polizei hat vor Beginn der Demo und des Gegenprotests Wasserwerfer in der Chemnitzer Innenstadt positioniert. Bildrechte: Harry Härtel
Chemnitz ist dunkel, ein großes Peacezeichen wurd emit Kerzen auf der Straße angeordnet.
Bildrechte: MDR
Alle (8) Bilder anzeigen

22:05 Uhr | Versammlungstag in Chemnitz endet ruhig

Die Polizei Chemnitz verabschiedet sich am Sonntagabend und wünscht "allen eine ruhige Nacht", nachdem der Versammlungstag ruhig zu Ende gegangen ist. Dem schließt sich MDR SACHSEN an und beendet an dieser Stelle den Ticker aus Chemnitz.

Die Bilanz aus Polizeisicht am Abend: Insgesamt wurden drei Strafanzeigen gestellt. Ein 19 Jahre alter Teilnehmer wurde nach dem Zeigen des Hitlergrußes am Versammlungsort von Pro Chemnitz von der Polizei herausgezogen. Gegen ihn wird ein beschleunigtes Verfahren eingeleitet. Zudem ermittelt die Polizei zwei Männer, die sich gegenseitig beleidigt haben sollen. Platzverweise bekamen sieben Menschen gegen 21 Uhr, als sie am Gedenkort für den getöteten Chemnitzer Daniel H. in der Brückenstraße Kerzen aufstellen wollten. Weil der Tatort durch Versammlungen nicht instrumentalisiert werden soll, schritt die Polizei ein.

21:23 Uhr | Demogeschehen endet

Vor wenigen Minuten sind die Demonstrationen und Veranstaltungen in Chemnitz zu Ende gegangen. Die insgesamt 400 Gegendemonstranten an mehreren Stellen in Chemnitz rollten ihre Plakate ein. Bei Pro Chemnitz wurde zum Abschluss von den etwa 450 Teilnehmern (Polizeiangabe) die 3. Strophe der Nationalhymne gesungen.

21:19 Uhr | Kerzen für Frieden

Die Grünen, das Netzwerk für Jugend und Kulturarbeit und die Buntmacher*innen haben aus Kerzen ein symbolisches Peacezeichen gestaltet. Der leuchtende Friedenskreis ist an der Ecke Straße der Nationen/Brückenstraße zu finden.

Chemnitz ist dunkel, ein großes Peacezeichen wurd emit Kerzen auf der Straße angeordnet.
Bildrechte: MDR

21:09 Uhr | Kind führt rechte Demo an

Den Zug der rechten Demonstranten führt ein kleiner Junge an, der mit Megafon Parolen ruft, die die Nachfolgenden schreiend wiederholen. Augenzeugen und Gegenprotestanten empören sich darüber. In Reden greifen Gegenprotestanten das auf, nennen die "Instrumentalisierung widerlich", berichten MDR-Reporter. Auch in sozialen Netzwerken diskutieren Nutzer darüber, äußern Entsetzen und Ekel.

20:46 Uhr | Lage bislang ruhig

Kurzer Zwischenstand von Polizei Chemnitz und MDR-Reportern: Die Lage ist bislang ruhig. So berichtete der MDR SACHSENSPIEGEL über den Tag in Chemnitz:

20:25 Uhr | Ermittlungen wegen Hitlergruß

20:20 Uhr | Gottesdienst und Menschenkette am Montag

Während die Teilnehmer der Pro Chemnitz-Demo durch die Stadt laufen und sich Bürger mit kreativem Protest dagegen wehren, bereiten sich die Kirchen in Chemnitz auf den Jahrestag der tödlichen Messerattacke vor. Sie laden am Montag 18 Uhr zu einem "ökumenischen Friedensgottesdienst – Zusammenleben in Chemnitz" in die Stadtkirche St. Jacobi ein. Im Anschluss soll als Zeichen für Demokratie und Nächstenliebe eine Menschenkette um die Stadtkirche und das Rathaus gebildet werden.

20:00 Uhr | Das sagen Teilnehmer der Gegenproteste

Die Menschen, die sich heute zu Pro Chemnitz stellen, sollten vielleicht mal ihren Hass runterschieben und tatsächlich Ausländer kennenlernen.

Die neuen rechten Strukturen nutzen die Ängste der Menschen, die in einer sozial prekären Lage sind, aus, um diese für ihre Ideologie zu begeistern, auch wenn damit die Probleme nur auf einen Sündenbock verschoben werden.

19:45 Uhr | Angehörige von Daniel H. wollten keine Instrumentalisierung

19:30 Uhr | Mehrere Hundert Teilnehmer bei Pro Chemnitz

Bei der Pro Chemnitz-Veranstaltung sind nach Einschätzung einer MDR-Reporterin derzeit mehrere Hundert Teilnehmer dabei. Die Lage rings um diese Demo ist ruhig. Den Ton auf der Kundgebung schätzt sie als rau ein. In den Reden wird unter anderem die Asylpolitik der Bundesregierung angegriffen. Es sind immer wieder "Wir sind das Volk"-, "Merkel muss weg"- und "Das ist unser Land"-Rufe zu hören.

19:25 Uhr | OB Ludwig auf Gegendemo

Wie MDR-Reporter berichten, nimmt die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig am Gegenprotest teil.

Barbara Ludwig bei Gegenprotesten in Chemnitz
Bildrechte: MDR SACHSEN

19:20 Uhr | Kohlmann und Przybilla bei Pro Chemnitz-Demo

Martin Kohlmann von Pro Chemnitz spricht. In seiner Rede heißt es unter anderem: Die Lüge sei zur politischen Waffe geworden. Und Steuern seien Raub, weil die Regierung keine Legitimation habe. Bezugnehmend auf die Szenen eines Videos aus dem vergangenen Jahr, das die Diskussion um Hetzjagden in Chemnitz entfacht hatte, erklärte Kohlmann, es habe keine Selbstjustiz gegeben, sondern Selbstverteidigung und die sei geboten gewesen. Im Mittelpunkt stehen neben den Medien, auch OB Ludwig und Ministerpräsident Kretschmer. Alle seien "Volksverräter".

Benjamin Przybilla vom Aufbruch deutscher Patrioten - Mitteldeutschland (ADPM) ist auch vor Ort. Die Demo-Teilnehmer bei Pro Chemnitz halten eine Kette mit Bildern hoch: Sie sollen Opfer ausländischer Gewalttäter zeigen. Mehrere Tausend sollen es sein. Kohlmann kündigt diesbezüglich einen Spaziergang an: "Wir werden der Stadt zeigen, wieviel Grauen durch Deutschland zieht", so Kohlmann.

Demo Pro Chemnitz
Bildrechte: Harry Härtel

19:10 Uhr | Vorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes hält Rede

Die Vorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Cornelia Kerth kritisierte in ihrer Rede, dass bis heute nicht alle Opfer des Naziregimes entschädigt wurden, bis heute die wenigsten Täter bestraft worden sind und dass Nazis wieder die Straßen und Parlamente erobern - ob sie Pro Chemnitz, AfD oder NPD, die Rechte oder Der dritte Weg heißen. "Sie alle haben sich in die Tradition des historischen Faschismus gestellt und damit nach unserer Auffassung das Recht verwirkt, öffentlich tätig zu sein.

19:00 Uhr | Das sagen die Chemnitzer zum Bürgerfest

Ich finde gut, dass es Ersatz für das Stadtfest gab. Schöner wäre es, wenn sich die Stadt darum kümmert., wenn sich nicht unbedingt eine Bürgerinitiative gründen muss, die für einen Ersatz des Stadtfestes steht. Aber für die kurze Zeit haben sie es sehr gut auf die Beine gestellt.

Jüngere Frau in Chemnitz

Ich muss nicht unbedingt dieses riesige Stadtfest haben. Das war schon immer auf Kommerz aus. Das hier war dieses Jahr viel persönlicher.

Mann in Chemnitz

Es war nicht so viel los, wie zum Stadtfest. Aber: Hut ab! Wir haben gute Musik gehört. Und wir sind angenehm überrascht darüber, dass viel Polizei da ist. Man kümmert sich um die Sicherheit der Bürger. Das ist ganz, ganz wichtig. Ich spüre, dass heute nicht so viele Rechte hier rumlaufen. Ich hoffe, dass das so bleibt.

Chemnitzer auf dem Bürgerfest

18:55 Uhr | Viele junge Menschen und Omas gegen Rechts bei Gegendemo

Bei der Gegendemo sind MDR-Reportern zufolge viele junge Leute. Die Stimmung ist entspannt. Auch die Omas gegen Rechts, die schon bei Unteilbar in Dresden am Sonnabend waren, sind dabei.

Demo Pro Chemnitz
Bildrechte: Harry Härtel

18:50 Uhr | Organisatoren des Bürgerfestes sehr zufrieden

Es ist unglaublich gewesen, welchen Zuspruch wir bekommen haben und wie sich Chemnitzer für Chemnitzer eingesetzt haben.

Sebastian Thieswald

Das Organisationsteam des Herzschlag-Bürgerfestes zeigte sich sehr zufrieden mit dem Zuspruch der Chemnitzer. 50 Ehrenamtliche hatten die Organisation unterstützt. Nach Informationen von Organisator Sebastian Thieswald hatten Bürger 56.000 Euro gespendet und unzählige Sachspenden beigesteuert.

Für die Vorbereitungen des Festwochenendes hatte das Team rund 2,5 Monate Zeit. "Was wir in dieser kurzen Zeit geschafft haben, ist phänomenal", so Thieswald. Während des Bürgerfests spielten auf zehn Bühnen, 13 Plätzen mehr als 100 Bands und 40 DJs.

18:40 Uhr | Chemnitzer Oberbürgermeisterin lobt Engagement der Bürger

Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat das Bürgerfest und weitere Veranstaltungen als "die stärkste Antwort" auf die Ereignisse vor einem Jahr bezeichnet. Sie sei dankbar dafür, dass so viele Chemnitzer Bürger, Gastronomen und Veranstalter die Stadt mit in ihre Hände genommen hätten, sagte sie am Sonntag.

18:20 Uhr | Gegenprotest startet

Auf dem Johannisplatz starten die Gegenproteste. Die Demonstranten rufen: "Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda." MDR-Reporter schätzen, dass etwa 300 Teilnehmer vor Ort sind. Aufgerufen hatten die Bündnisse "Chemnitz Nazifrei" und "Aufstehen gegen Rassismus".

Gegenprotest in Chemnitz
Bildrechte: MDR SACHSEN

18:15 Uhr | 67.000 Menschen beim Bürgerfest

67.000 Menschen haben von Freitag bis Sonntag das Bürgerfest in Chemnitz besucht. Das haben die Veranstalter mitgeteilt.

18:05 Uhr | Gegenprotestler versammeln sich

Auf der Grünfläche am Johannisplatz versammeln sich MDR-Reportern zufolge die ersten Teilnehmer der Proteste gegen die Pro Chemnitz-Demonstration am Abend.

Geneproteste in Chemnitz
Bildrechte: MDR SACHSEN

17:35 Uhr | Stadt lässt Autos abschleppen

Die Stadt Chemnitz lässt derzeit alle Fahrzeuge abschleppen, die auf dem Tietz-Parkplatz stehen. Das bestätigte Jana Ulbricht, Pressesprecherin der Polizeidirektion Chemnitz, MDR SACHSEN. Auf dem Parkplatz soll am Abend die Kundgebung von Pro Chemnitz stattfinden. Etwa 30 Pro Chemnitz-Anhänger sind MDR-Reportern zufolge bereits vor Ort.

Demo in Chemnitz
Bildrechte: MDR SACHSEN

17:25 Uhr | Im Dialog bleiben

Der Betreiber des jüdischen Restaurants "Schalom" in Chemnitz, Uwe Dziuballa, hat sich für Dialog in Chemnitz ausgesprochen. "Ich glaube daran, dass man, wenn man im Dialog miteinander bleibt, Dinge auch gerade rücken kann. Aber ohne Kontakte kann sich nichts entwickeln", sagte der Chemnitzer Dziuballa mit Blick auf das Bürgerfest und Diskussionsveranstaltungen am Wochenende.

Vor einem Jahr war das jüdische Restaurant von unbekannten Vermummten am Rande der teils rassistischen Ausschreitungen in Chemnitz angegriffen und beschädigt worden.

17:15 Uhr | Mehrere Hundert Menschen bei Annett Louisan

Das Konzert von Annett Louisan am "Nischel" hat begonnen. MDR-Reporter schätzen, dass sich mehrere Hundert Menschen an der Bühne versammelt haben.

Annett Louisan Konzert am Nischel in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Susann Blum

17:05 Uhr | Das sagen die Bürger in Chemnitz

16:50 Uhr | Polizeipräsidentin beim Bürgerfest

16:30 Uhr | Absperrungen an der Brückenstraße

Die Brückenstraße ist mit Absperrgittern gesichert.

Absperrungen in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

16:25 Uhr | Annett Louisan beim Soundcheck

Annett Louisan probt am "Nischel" für ihren Auftritt am Abend. Im Rahmen des DGB-Festes "Sunday of Summer" wird sie von 17 bis 18:30 Uhr auf der Bühne stehen. Ab 19:45 Uhr tritt dann die Spider Murphy Gang dort auf.

Annett Louisan in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Nora Kilenyi

16:10 Uhr | Polizei überall in der Innenstadt

Überall in der Innenstadt ist MDR-reportern zufolge Polizei unterwegs. Auf dem Parkplatz der Johanniskirche stehen zwei Wasserwerfer. Vor dem Dönerladen, in dem der Hauptzeuge im Daniel-H.-Prozess gearbeitet hat, stehen etwa zehn Polizeibeamte.

Polizei in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Michael Langner

16:00 Uhr | Das sagen die Bürger in Chemnitz

15:15 Uhr | Chemnitzer Bürgerfest auch 2020

Das Chemnitzer Bürgerfest "Herzschlag" soll auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. Das habe der eigens für die Veranstaltung gegründete Verein beschlossen, sagte Sprecher Sebastian Thieswald. "Wir haben das letzte August-Wochenende 2020 schon reserviert", so Thieswald. Mit längerer Vorlaufzeit hoffen sie nun, noch mehr Freiwillige und mehr Geldgeber gewinnen zu können.

15:05 Uhr | Rummel statt Badesee?

Trotz 31 Grad Badewetter haben sich ein paar Familien auf den Rummel am Hartmannsplatz verirrt.

Rummel auf dem Hartmannplatz in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Ines Gruner-Rudelt

15:00 Uhr | Entenrennen gestartet

Auf der Brücke beim Diebels: Das Entenrennen wurde gerade gestartet. Nach Angaben der Veranstalter schwimmen mehr als 4.000 Enten um die Wette. Zieleinlauf ist am Luxor.

Entenrennen in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Anett Linke

14:45 Uhr | Andrang im Stadthallenpark überschaubar

Noch ist der Andrang beim DGB-Fest überschaubar. Aber für Abkühlung ist gesorgt.

DGB-Fest in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Anett Linke

12:00 Uhr | Bürgerfest "Herzschlag" geht weiter

Das Bürgerfest "Herzschlag" geht weiter. Seit Freitag wird auf zehn Bühnen und an weiteren Plätzen von Künstlern, Schaustellern und Vereinen ein buntes Programm geboten.

11:00 Uhr | DGB will Arbeitnehmer feiern

In Chemnitz hat das Arbeitnehmerfestival "Sunday of Summer" begonnen. "Wir wollen diejenigen in den Vordergrund rücken, die tagtäglich den Wohlstand in Sachsen möglich machen - die Arbeitnehmer", hieß es vom DGB.

DGB-Fest in Chemnitz
Bildrechte: MDR/Anett Linke

Quelle: MDR/cnj

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 25.08.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 25. August 2019, 14:48 Uhr

31 Kommentare

ralf meier vor 3 Wochen

Ich bin mir sicher, Sie haben mich so verstanden, wie ich es wollte. Deshalb wiederhole ich jetzt nicht, was ich davon halte, die Nazibarbarei zu instrumentalisieren, um mit dem Vorwurf 'Nazis' einen politischen Gegner zu diffamieren und eigenes antidemokratisches Verhalten damit zu legitimieren.

DER Beobachter vor 3 Wochen

Ich bin hier gebürtiger und hier meist lebender und hier "trotz allem" gern lebender Dresdner Jg. 69, und bin genau deswegen zur Demo gegangen... Netter Versuch Ihrerseits...

DER Beobachter vor 3 Wochen

Na, jedenfalls bis zur Entstehung Pegidas und Pro Chemnitz etc.pp. gab es doch wenigstens hinsichtlich der Vorstellung, was zivilisiert sei, doch einen Minimalkonsenz? Wobei, der existiert noch: denen und selbst der Dresdner AfD (siehe gestern) bleiben die Leute langsam weg...

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen