Der Dresdner Zwinger bei Nacht.
Bildrechte: dpa

Bilanz und Ausblick Fürstenhochzeit im Schlösserland Sachsen

"Es war das beste Jahr, das wir je hatten", freut sich Schlösserchef Christian Striefler mit Blick auf die Besucherzahlen 2018. In diesem Jahr soll die Hochzeit von Friedrich August II. mit Österreichs Kaisertochter Gäste anlocken.

Der Dresdner Zwinger bei Nacht.
Bildrechte: dpa

Das Schlösserland Sachsen ist zufrieden. Im vergangenen Jahr kamen 2,1 Millionen Besucher in die Anlagen. Das waren 7,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor und mehr als je zuvor. "Es war das beste Jahr, das wir je hatten", erklärte Geschäftsführer Christian Striefler, der sich auch noch über ein Umsatzplus von 8,5 Prozent freuen kann. Insgesamt kamen mehr als zehn Millionen Euro in die Kassen.

Schloss Weesenstein
Schloss Weesenstein im Müglitztal war im Jahr 2018 bei Besuchern besonders beliebt. Bildrechte: Schlösserland Sachsen

Besonders beliebt waren beispielsweise das Schloss Weesenstein im Müglitztal und das Schloss Pillnitz in Dresden. Trotz des sehr heißen Sommers pilgerten viele Besucher nach Weesenstein, zur Ausstellung "Bombensicher!", die sich mit dem Kapitel Kunstversteck 1945 befasste. Pillnitz lockte mit der Ausstellung "Macht euern Dreck alleene!" zum Ende der Monarchie sowie der Illumination "Christmas Garden" im Advent, die es auch 2019 wieder geben wird. Schloss Moritzburg musste trotz Aschenbrödel-Ausstellung einen Besucherrückgang von über 21.000 Besuchern verzeichnen. Auch kleinere Häuser wie die Burg Mildenstein hatten weniger Gäste.

Und was kommt dieses Jahr?

Schlösserchef Striefler kündigte für dieses Jahr jede Menge Höhepunkte in den Schlösser, Gärten und Burgen an und will vor allem mit Geschichte punkten. Im Mittelpunkt steht dabei das 300. Jubiläum der Hochzeit Friedrich August II. mit Österreichs Kaisertochter Maria Josepha, die Wiedereröffnung der Festung Dresden und der weltweit größte Bestand an Goldledertapeten.

  • Die Hochzeit des Kurfürsten mit der Habsburgerin soll mit einer 3D-Visualisierung im Zwinger sowie einer Ausstellung zum "Venusfest" im Palais Großer Garten für die Besucher erlebbar gemacht werden, so Striefler. Auch auf Schloss Hubertusburg soll es dazu eine große Ausstellung geben.
  • Die Festung Dresden wird unter neuem Label "Feste. Dramen. Katastrophen" ab Herbst eine Zeitreise durch die Geschichte bieten.
  • Auf Schloss Moritzburg steht mit "Tapetenwechsel" eine Schau zu den bemalten und mit Goldlack versehenen Tapeten im Fokus.
  • Schloss Pillnitz macht mit Prinz Max von Sachsen (1870-1951) bekannt, einem Bruder des letzten Sachsen-Königs Friedrich August III. (1865-1932).
  • Saisoneröffnung ist am 14. April im Großen Garten.

Bildergalerie Impressionen vom Schlösserland Sachsen

Die Albrechtsburg Meißen an der Elbe
Die Albrechtsburg Meissen wurde 1471 gebaut und war damit der erste Schlossbau Deutschlands. Bildrechte: Lothar Sprenger
Die Albrechtsburg Meißen an der Elbe
Die Albrechtsburg Meissen wurde 1471 gebaut und war damit der erste Schlossbau Deutschlands. Bildrechte: Lothar Sprenger
Burgen Stolpen
Die Burgen Stolpen wurde erstmals 1222 urkundlich erwähnt. Bildrechte: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Schloss Moritzburg
Das Schloss Moritzburg bei Dresden gleicht einem Märchenschloss. Es zieht viele Fans des Märchenklassikers "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" an. Bildrechte: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Schloss Colditz
Schloss Colditz beherbergt unter anderem die Landesmusikakademie Sachsen und die "Europa-Jugendherberge Schloss Colditz". Bildrechte: Zuschauer Peter Reichelt
Schloss Lauenstein
Im Schloss Lauenstein ist das Osterzgebirgsmuseum untergebracht. Bildrechte: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Schloss Lichtenwalde
Der Park am Schloss Lichtenwalde begeistert vor allem durch seine Vielzahl an Wasserspielen. Bildrechte: Schloss & Park Lichtenwalde
Blick auf das Schloss Hartenfels mit Schlossbrücke (r) und dem Bärengraben (unten).
Schloss Hartenfels bei Torgau wurde im 16. Jahrhundert fertiggestellt. Bildrechte: dpa
Rammenau
Schloss Rammenau in der Lausitz vereint Barock und Klassizismus. Bildrechte: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Mit seinen zwei markanten Türmen thront das Schloss über der Mulde in Rochlitz (Sachsen).
Mit seinen zwei markanten Türmen thront das Schloss über der Mulde in Rochlitz. Bildrechte: dpa
Schloss Weesenstein
Schloss Weesenstein ist mehr als 700 Jahre alt. Bildrechte: Schlösserland Sachsen
Freudenstein
Im Schloss Freudenstein in Freiberg ist die Mineralienausstellung "Terra Mineralia" untergebracht. Bildrechte: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Burg Gnandstein
Burg Gnandstein gilt als am besten erhaltene romanische Wehranlage in Sachsen. Bildrechte: Stephan Kretzschmar
Burg Kriebstein
Die spätgotische Burg Kriebstein wurde auf der äußersten Spitze eines Granulitfelsen erbaut. Bildrechte: Andreas Wetzel/MDR
Die Ruinen des Klosters Altzella
Einmalig im Klosterpark Altzella sind die teilweise 200 Jahre alten Bäume. Bildrechte: Kloster Altzella
Schloss Klippenstein
Schloss Klippenstein gehört zur Gemeinde Radeberg. Hinter ihm schließt sich ein landschaftlich reizvolles Wandergebiet an. Bildrechte: Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Alle (15) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/al/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.02.2019 | 14:30 Uhr im Regionalreport aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa

Zuletzt aktualisiert: 17. Februar 2019, 13:39 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen. 1 min
Bildrechte: dpa