Prager Straße Dresden: Mann mit Küchenmesser löst Polizeieinsatz aus

Die Dresdner Polizei ist am Donnerstagvormittag mit zahlreichen Einsatzkräften im Stadtzentrum angerückt. Grund war ein Mann, der ein etwa 25 Zentimeter langes Messer bei sich hatte und "Allahu Akbar" rief . Die Beamten nahmen den 23-jährigen Afghanen in Gewahrsam. Er wird derzeit befragt.

Polizei sichert Einsatzort ab
Die Polizei rückte mit einem Interventionsteam an. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein Mann mit einem 25 Zentimeter langen Küchenmesser in der Hand hat am Donnerstag im Dresdner Stadtzentrum einen Polizeieinsatz ausgelöst. Wie die Polizei mitteilte, gingen gegen 10:20 Uhr zwei Notrufe ein, wonach ein Mann mit einem Messer auf der Prager Straße unterwegs sei und "laute arabische Rufe" ausstieß. Nach Informationen von MDR SACHSEN rief er "Allahu Akbar". Mehrere Menschen hätten sich bedroht gefühlt. Der Mann war laut Polizei zunächst in einer Sprachschule am Wiener Platz erschienen und lief anschließend auf der Prager Straße umher.

Die Polizei rückte mit einem Interventionsteam an und konnte ihn vor Ort dingfest machen. Bei dem Mann handele es sich um einen 23-Jährigen aus Afghanistan, hieß es. Die Polizei stellte das Küchenmesser sicher. Verletzt wurde niemand. Hintergründe und Motive des Mannes seien unklar. Einen terroristischen Hintergrund schließt die Polizei inzwischen aus.

Quelle: MDR/dk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.08.2018 | ab 14:30 Uhr in den Nachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 16. August 2018, 15:21 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen