Ein totes Schaf liegt auf einer Weide.
Bildrechte: Tino Plunert

16.07.2019 | 15:30 Uhr War es ein Wolf? Schaf in Dresden gerissen

Ein totes Schaf liegt auf einer Weide.
Bildrechte: Tino Plunert

In Dresden ist am Wochenende möglicherweise ein Schaf von einem Wolf gerissen worden. Das vermuten Tierhalter und Anwohner. Allerdings steht der Nachweis aus. Die Landeshauptstadt Dresden teilte mit, sie sei erst am Montag informiert worden. Ein DNA-Nachweis sei jedoch nur innerhalb von 24 Stunden möglich. Eine Entschädigung steht dem Schafhalter nach Angaben der Stadt auch im Falle eines Wolfsrisses nicht zu, da das Tier offenbar nicht fachgerecht geschützt war.

Fachstelle Wolf beim Landesamt nicht einbezogen

Der Fachstelle Wolf beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie lägen "aktuell keine offiziellen Informationen zu einem Nutztierübergriff in Dresden-Schönfeld vor". Das erklärte eine Sprecherin auf Anfrage. Für die Begutachtung von geschädigten Nutztieren sind bis einschließlich dem 31. Juli die Landkreise beziehungsweise kreisfreien Städte zuständig - im aktuellen Fall die Landeshauptstadt Dresden. Ab dem 1. August übernimmt die Fachstelle Wolf dann diese Aufgabe für den gesamten Freistaat Sachsen, sofern ein Wolf als Verursacher vermutet wird.

In Dresden wurde im März dieses Jahres ein Wolfsriss im Ortsteil Weixdorf nachgewiesen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.07.2019 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen