19.04.2019 | 10:35 Uhr Pflanzen als stille Helden im Hygienemuseum Dresden

Heilkräuter
Bildrechte: Colourbox.de

Im Hygiene-Museum Dresden erzählt eine aktuelle Schau von der wechselvollen Bedeutung von Pflanzen als stille Begleiter der Menschen. Dabei geht es auch um die Konflikte um deren Nutzung. Auf rund 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche können Besucher etwa 300 Exponate betrachten.

Aktuelle Bezüge zu "Friday for Future"

"Danach wird man Pflanzen wahrscheinlich nie wieder so sehen wie vorher", sagte Kuratorin Kathrin Meyer zur Eröffnung am Karfreitag. Die Sonderschau stelle angesichts der "Fridays for Future"-Proteste von Schülern auch einen Bezug zu aktuellen Debatten her, erklärte Museumsdirektor Klaus Vogel.

Schüler zum Forschen eingeladen

Die dreigeteilte Ausstellung "Von Pflanzen und Menschen" ist ein Jahr lang bis zum 19. April 2020 zu sehen. Die Ausstellung ist inspiriert von einer Blume, der man in drei Räumen von der Wurzel über Blätter bis hin zur Blüte folgt. Begleitet wird die Schau von Veranstaltungen wie einem "Science Slam" zum Thema Wald am 9. Mai. Schüler sind zum Mitmachen eingeladen und sollen erkunden, ob ihr Schulhof ein guter Lebensraum für Insekten und Vögel ist. Ihre Forschungsergebnisse sollen in der Ausstellung mit Fotos, Comics und Zeichnungen gezeigt werden.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 18.04.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen