03.02.2020 | 18:38 Uhr Semperopernball bläst Verleihung von Orden nach massiver Kritik ab

Beim diesjährigen Semperopernball wird es keine Verleihungen des St.-Georgs-Ordens geben. Wie das Presseteam des Balls am Abend mitteilte, werde man aus Respekt vor den Diskussionen der letzten Tage diesmal auf eine Preisverleihung verzichten. Dafür werde das Programm mit mehr Musik, Kunst und Tanz aufgestockt. Der Ballverein kündigte an, über die Zukunft des Balls und die Frage der Ordensverleihung beraten zu wollen.

Zu den Neuerungen gehört, dass es beim Jubiläumsball eine schnellere, mit überraschenden Momenten garnierte Programmabfolge mit noch mehr Kunst, Musik und Tanz, aber keine Preisverleihungen mehr geben wird. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem neuen Konzept die Herzen unserer Gäste und Fans noch besser erreichen und eine friedliche und wahrhaft wunderbare Ballnacht feiern werden.

Semperopernballverein

Die Auszeichnung des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi mit dem St.-Georgs-Orden stieß in den letzten Tagen auf harsche Kritik. Zunächst sagte Tagesschausprecherin Judith Rakers ihre Teilnahme ab. Sie sollte gemeinsam mit Roland Kaiser den Ball moderieren. Später zog sich auch Ersatz-Moderatorin Mareile Höppner nach massiven Bedrohungen zurück. Am Montag zogen SAP-Gründer Dietmar Hopp und der frühere FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß nach, wie eine Sprecherin des Ballvereins sagte. Hopp war einer der schon bekannten Preisträger, Hoeneß sein Laudator. Einen weiteren Orden sollte ein Unternehmer aus Chemnitz bekommen, gegen den nach einem Zeitungsinterview vor drei Jahren Rassismus-Vorwürfe laut wurden. Auch gegen diese Preisverleihung gab es massive Kritik.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.02.2020 | 19:00 Uhr in den Nachrichten

16 Kommentare

Anita L. vor 21 Wochen

Ich bügel nicht, werter *Karl Gustav*, dafür ist mein Mann zuständig. Aber ich stelle mal wieder fest, dass manchen Menschen die Frage nach dem Täter mal wieder viel wichtiger erscheint als die Tat an sich. Für mich bleibt, dass Bedrohung, egal von welcher Seite, überhaupt nicht geht und dass es weit wichtigere Gründe dafür geben wird, die Bedrohung einer Frau und ihres Kindes nicht medial auszuschlachten, als die Frage, ob links oder rechts. Kein Brot heute und auch keine Spiele...

DER Beobachter vor 21 Wochen

An MDR: Ich wünsche Ihnen unbedingt mehr Mut zu klaren Worten über Vergangenheit und Gegenwart der Fragwürdigkeiten des Balls, des Ordens und seiner Empfänger...

DER Beobachter vor 21 Wochen

"Zu den Neuerungen gehört, dass es beim Jubiläumsball eine schnellere, mit überraschenden Momenten garnierte Programmabfolge mit noch mehr Kunst, Musik und Tanz, aber keine Preisverleihungen mehr geben wird. Wir sind uns sicher, dass wir mit dem neuen Konzept die Herzen unserer Gäste und Fans noch besser erreichen und eine friedliche und wahrhaft wunderbare Ballnacht feiern werden. Semperopernballverein" Das Zitat ist auch ´ne Form verquaster Berichterstattung angesichts der gegenwärtigen Entwicklungen dieses traditionslosen Selbstdarstellungsmonstrums. Man könnte es genausogut mit der Hervorhebung der bisherigen Kunstpreisempfänger probieren... ;) ;(

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen