Logo der Facebook-Seite der "Oldschool Society"
Bildrechte: dpa

Oberlandesgericht Dresden Hauptverhandlung gegen mutmaßliche Mitglieder der "Oldschool Society"

In Dresden müssen sich ab Februar zwei Männer wegen der Bildung einer terroristischen Vereinigung vor Gericht verantworten. Sie sollen 2015 die "Oldschool Society" mitgegründet haben.

Logo der Facebook-Seite der "Oldschool Society"
Bildrechte: dpa

Die Termine zur Hauptverhandlung gegen zwei Angeklagte der "Oldschool Society" stehen fest. Der Staatsschutzsenat des Oberlandesgericht Dresden teilte am Dienstag mit, dass gegen die beiden Männer wegen des Vorwurfs der Bildung einer terroristischen Vereinigung ab dem 6. Februar verhandelt wird. Insgesamt sind elf Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil soll Ende März fallen.

Den 30 und 43 Jahre alten Angeklagten wirft der Generalbundesanwalt vor, spätestens im Januar 2015 die rechtsterroristischen Vereinigung "Oldschool Society" mitgegründet zu haben. Zudem wird ihnen vorgeworfen, Sprengstoffanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte vorbereitet zu haben, so beispielsweise in Borna. Ihr Ziel: Ausländer aus Deutschland zu vertreiben. Laut Anklageschrift sollen die Männer führende Positionen innerhalb der Gruppierung übernommen haben.

Weitere Mitglieder bereits verurteilt

Vier Mitglieder der Vereinigung wurden bereits im Frühjahr 2017 vom Oberlandesgericht München rechtskräftig zu Freiheitsstrafen zwischen drei und fünf Jahren verurteilt. Das Gericht sah es damals als erwiesen an, dass die Angeklagten eine terroristische Vereinigung gebildet hatten. Gegen ein weiteres Mitglied hatte die Generalstaatsanwaltschaft Dresden im Oktober vergangenen Jahres Anklage erhoben. Wann hier verhandelt wird, steht noch nicht fest.

Quelle: MDR/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.01.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2019, 16:26 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen