12.02.2020 | 17:27 Uhr | Update Nach Semperopernball: Ägyptische Botschaft dementiert Kontaktaufnahme mit Bundespräsident Steinmeier

Hans-Joachim Frey übergibt Abdel Fattah al-Sisi den St.-Georgs-Orden
Hans-Joachim Frey übergibt Abdel Fatah al-Sisi den St.-Georgs-Orden Bildrechte: dpa

Die ägyptische Botschaft hat Medienberichten widersprochen, wonach Präsident al-Sisi nach der Aberkennung des St.-Georg-Ordens um ein klärendes Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gebeten haben soll. Ein Sprecher der Botschaft sagte MDR SACHSEN, der Brief, aus dem das Medienportal "Tag24" zitierte, sei nicht authentisch und "auch nicht von uns in Umlauf gebracht worden". "'Tag24' hat vor der Veröffentlichung keinen Kontakt mit uns aufgenommen", so der Sprecher.

Bisher keine Gesprächsanfrage

Auch das Bundespräsidialamt erhielt bislang keine Gesprächsanfrage aus Ägypten. "Der Bundespräsident ist in dieser Angelegenheit bisher von keiner Seite angesprochen worden", teilte das Bundespräsidalamt MDR SACHSEN mit. Der St.-Georgs-Orden sei "weder ein staatlicher Orden im Sinne des Gesetzes über Titel, Orden und Ehrenzeichen noch in anderer Weise einem staatlichen Orden gleichgestellt", heißt es weiter. Ob Bundespräsident Steinmeier ein solches Gesprächsangebot annehmen würde, ließ das Bundespräsidialamt offen. Auch die ägyptische Botschaft wollte sich am Mittwoch auf Anfrage von MDR SACHSEN nicht dazu äußern, ob man in Zukunft um ein Gespräch bitten möchte.

Die Frage, ob der bereits an al-Sisi überreichte Orden zurückgegeben werden muss, ließen die Organisatoren des Balls auch nach mehrmaligem Nachfragen unbeantwortet.

Quelle: MDR/fg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR FERNSEHEN | 07.02.2020 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2020, 17:27 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen