Giftköder auf einer roten Folie
Symbolbild Bildrechte: Tino Plunert

24.04.2019 | 11:01 Uhr Augenscheinlich Giftköder bei Kleingärten in Dresden entdeckt

Giftköder auf einer roten Folie
Symbolbild Bildrechte: Tino Plunert

In Dresden sind in einem Kleingartenverein augenscheinlich Giftköder ausgelegt worden sein. Wie die Polizei berichtet, hatte eine Frau bei den Gärten an der Tichatschekstraße im Stadtteil Mickten vier Hackfleischbällchen gefunden. Diese seien mit Tabletten versetzt gewesen. Beamte stellten die mutmaßlichen Giftköder sicher. Sie prüfen jetzt, um was für Tabletten und Substanzen es sich dabei handeln könnte. Gleichzeitig wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden entgegen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntagabend.

Ende März gab es bereits einen ähnlichen Fall. Mehrere Hunde waren erkrankt, nachdem sie auf den Elbwiesen vermeintliche Giftköder gefressen hatten. Bei einer Untersuchung durch das kriminaltechnische Institut des Landeskriminalamts stellte sich heraus, dass es sich Überreste stark verwitterter Feuerwerkskörper waren.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.04.2019 | ab 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen