Bildergalerie Diese Prominenten und Politiker unterstützen #unteilbar

Bosse
Auch der Musiker Bosse unterstützt die Demonstration in Dresden. Bei seinem Konzert am Freitagabend in der Jungen Garde Dresden rief er das Publikum auf, sich an der Großkundgebung zu beteiligen. Hass dürfe in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, so Bosse. Er selbst unterstützt ein Hilfsprojekt für den Bau von Brunnenanlagen in Äthiopien.  Bildrechte: Universal Music
Silbermond
Silbermond "Als Band aus Sachsen liegt es uns ganz besonders am Herzen bei #unteilbar in Dresden dabei zu sein. So kurz vor den Landtagswahlen ist es wichtiger denn je zu zeigen, wo man steht und sich stark zu machen für eine freie, offene Gesellschaft – über Parteigrenzen hinweg." Bildrechte: Sony Music
Bosse
Auch der Musiker Bosse unterstützt die Demonstration in Dresden. Bei seinem Konzert am Freitagabend in der Jungen Garde Dresden rief er das Publikum auf, sich an der Großkundgebung zu beteiligen. Hass dürfe in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, so Bosse. Er selbst unterstützt ein Hilfsprojekt für den Bau von Brunnenanlagen in Äthiopien.  Bildrechte: Universal Music
Corinna Harfouch als Katharina Bruckner und Elon Baer als Joe Bruckner
Corinna Harfouch, Schauspielerin "Ich war seit 1989 auf keiner Demo mehr. Bei #unteilbar in Dresden geht es mir darum, mich zu vernetzen und zu sehen, wer an meiner Seite steht. Das Gespräch mit Menschen, die sich nicht verkriechen, die fantasievoll sind, die miteinander sprechen, ist mir wichtig – und zwar auch mit jenen, die sich von mir entfernen. Ich möchte diese gespaltene Gesellschaft nicht hinnehmen." Bildrechte: BR/Conny Klein
Smudo @Hockenheimring 2017
Smudo "Für Zusammenhalt und gegen Hass." Bildrechte: Imago-Stock
Lifeline-Kapitän Claus-Peter Reisch
Mission Lifeline (im Bild Kapitän Claus-Peter Reisch) und Seenotrettungsinitiativen "Mit Blick auf die kommenden Landtagswahlen geht es um eine scharfe Abgrenzung von den Hetzern und Menschenfeinden der AfD. Diese rassistische Partei hat in den Landtagen nichts zu suchen. Wir wollen und müssen die vielen Menschen in Sachsen und anderswo stärken, die sich den Rechten in den Weg stellen. Deswegen kommen wir in Dresden zusammen." Bildrechte: dpa
Petra Köpping
Petra Köpping, Ministerin für Gleichstellung und Integration in Sachsen "In Sachsen gibt es eine große Anzahl an Menschen, die sich für einen bunten, weltoffenen und friedlichen Freistaat einsetzen. Ich möchte genau diesen Menschen danken, die sich täglich haupt- und ehrenamtlich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land engagieren. Bei der Demonstration zeigen wir alle Gesicht und geben uns gegenseitig Kraft und Mut, weiter für die Werte einzustehen, die uns so wichtig sind." Bildrechte: dpa
Das ARD Radiofestival 2016 unter der Federführung des WDR steht vom 16. Juli bis 10. September bundesweit und täglich ab 20.04 Uhr für allerbeste Sommer-Radio-Unterhaltung aus neun ARD-Kulturprogrammen und ganz Europa. Das ARD Radiofestival ist auch per Digitalradio oder im Internet zu hören: per Livestream sowie mit zahlreichen Hörbeispielen und Audios zum Nachhören. WDR3 DAS GESPRÄCH: DIE JOURNALISTIN CAROLIN EMCKE, "ARD Radiofestival 2016", am Dienstag (06.09.16) um 23:04 Uhr. Carolin Emcke, Journalistin
Carolin Emcke, Publizistin und Philosophin "Ich freue mich, bei #unteilbar in Dresden dabei zu sein, denn es ist eben nicht nur richtig, eine freie, inklusive, plurale Demokratie zu schützen, es macht auch einfach mehr Spaß, zusammen zu kommen und sie zu feiern. Weil wir gleichartig sein müssen, um gleichwertig zu sein - das heißt für mich #unteilbar." Bildrechte: WDR/dpa/Arno Burgi
Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer Der Paritätische Gesamtverband
Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands "Die soziale Ungerechtigkeit hat in Deutschland in einem unerträglichen Maße zugenommen. Das ist skandalös und gefährlich. Sie bereitet den Nährboden für Hass und Hetze. Vielfalt, Offenheit und Solidarität lassen sich nicht trennen." Bildrechte: Der Paritätische Gesamtverband
Die Sonne scheint auf das Paulinum der Universität Leipzig.
Student_innenRat Universität Leipzig und Vertretung der Lehramtsstudenten der Uni "Uns ist besonders wichtig, dass soziale Themen und Fragen von Flucht und Migration nicht gegeneinander verhandelt werden."

"Kinder sind #unteilbar. Sie kennen von Geburt an keinen Hass gegen Juden, Menschen mit verschiedenen Hautfarben oder sexuellen Orientierungen. Damit Kinder ihre offene Sicht auf die Welt bewahren und nicht erwachsenen Hetzern nacheifern, setzen sich die Lehramtsstudierenden für eine demokratische Schulkultur und eine klare Absage gegen Rechts ein."
Bildrechte: dpa
Alle (9) Bilder anzeigen

Mehr aus Dresden und Radebeul