Bildergalerie Mitarbeiter der Weißen Flotte in großer Sorge

Die Dampfschiffe auf der Elbe in Dresden sind seit mehr als 180 Jahren ein Wahrzeichen der sächsischen Landeshauptstadt. Niedrigwasser, die Corona-Pandemie und ein ausbleibender Kredit bringen nun die Flotte ins Wanken.

Dampfschiff an Anleger mit Transparent und Menschen mit Mund-Nasen-Schutzmasken
Die Sächsische Dampfschiffahrt ist die älteste und größte Raddampferflotte der Welt. Bildrechte: MDR/Tino Plunert
Protest Dampfschiffahrt Dresden - Mitarbeiter haben sich auf einem Dampfer versammelt
Am Donnerstagmittag haben sich die Mitarbeiter der Weißen Flotte zu einem spontanen Protest zusammengefunden. Bildrechte: Roland Halkasch
Protest Dampfschiffahrt Dresden - Mitarbeiter haben sich auf einem Dampfer versammelt
Sie sehen die Tradition der 1836 gegründeten Dampfschiffahrt in Gefahr. Bildrechte: Roland Halkasch
Protest Dampfschiffahrt Dresden - Mitarbeiter haben sich auf einem Dampfer versammelt
Eigenen Angaben zufolge wurde ein im Mai zugesicherter Kredit der Sächsischen Aufbaubank nicht angewiesen. "Damit sind sowohl die Schiffe als auch die Tochterunternehmen und damit mehrere hundert Arbeitsplätze in Gefahr", heißt es in einer Mitteilung. Bildrechte: Roland Halkasch
Protest Dampfschiffahrt Dresden - Mitarbeiter haben sich auf einem Dampfer versammelt
Trotz der Schieflage wollen Kapitän Andreas Weber und seine Kollegen am Freitag wie geplant in die aufgrund der Corona-Pandemie verspätete Saison starten. Bildrechte: Roland Halkasch
Dampfschiff an Anleger mit Transparent und Menschen mit Mund-Nasen-Schutzmasken
Die Sächsische Dampfschiffahrt ist die älteste und größte Raddampferflotte der Welt. Bildrechte: MDR/Tino Plunert
Alle (5) Bilder anzeigen

Mehr aus Dresden und Radebeul