Prozess in Dresden
Bildrechte: MDR/Kevin Müller

12.09.2019 | 11:26 Uhr Prozess nach Angriff auf Flüchtlinge beim Stadtfest Dresden

Prozess in Dresden
Bildrechte: MDR/Kevin Müller

Fast drei Jahre nach den Angriffen auf Flüchtlinge beim Stadtfest in Dresden hat am Donnerstag am Landgericht der Prozess gegen zwei mutmaßliche Täter. Die Männer sind 29 und 32 Jahre alt. Die Anklage wirft ihnen gefährliche Körperverletzung und besonders schweren Landfriedensbruch vor. Der 29 Jahre alte Beschuldigte ist zudem wegen versuchten Mordes angeklagt, da ein Mann durch einen heftigen Fußtritt schwere Kopfverletzungen erlitt.

"Bürgerwehr" geht auf Flüchtlinge los

Die beiden Angeklagten sollen eine angebliche "Bürgerwehr" von Rechtsextremen angeführt haben, die im August 2016 mehrere Iraker und Afghanen auf den Elbwiesen attackierte. Mindestens neun Personen waren dabei verletzt worden. Der Angriff war laut Anklage fremdenfeindlich motiviert und überraschend, weshalb den Angaben nach von Heimtücke und niedrigen Beweggründen als Mordmerkmalen ausgegangen wird.

Der 29-Jährige sitzt seit Januar in Untersuchungshaft, der 32-Jährige ist seit Dezember 2017 Beschuldigter in einem anderen Strafverfahren bei der Staatsschutzkammer des Landgerichts Dresden und ebenfalls in Untersuchungshaft. In diesem Prozess geht es um rechtsextreme Überfälle mit der Gruppe "Freie Kameradschaft Dresden".

Quelle: MDR/cnj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.09.2019 | 09:30 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 11:26 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen