Zwei Männer und zwei Frauen rudern in einem Boot. Sie tragen rosafarbene T-Shirts.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

14.09.2019 | 18:13 Uhr "Rudern gegen Krebs" in Dresden nimmt 70.000 Euro ein

Zwei Männer und zwei Frauen rudern in einem Boot. Sie tragen rosafarbene T-Shirts.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bei der neunten Benefiz-Regatta zugunsten krebskranker Menschen sind am Sonnabend in Dresden Hunderte Freizeitsportler, Patienten und Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen in Viererbooten gegeneinander angetreten. Dabei wurden Spenden gesammelt, um Therapieprogramme für Menschen mit Krebserkrankungen finanzieren zu können und die Forschungsarbeit zu unterstützen. Laut Veranstalter kamen bei der Benefizregatta diesmal rund 70.000 Euro zusammen.

Im vergangenen Jahr lagen die Einnahmen bei rund 35.000 Euro. Mit dem Betrag werden durch die Stiftung "Leben mit Krebs" derzeit sechs Projekte unterstüzt, von denen rund 300 Patienten aus der Region Dresden während und nach der Krebstherapie profitieren. Im Vordergrund steht dabei eine bessere persönliche Bewältigung von Tumorerkrankungen sowie ein Zuwachs an Lebensqualität, zum Beispiel durch gezielte Bewegungs- und Ernährungstherapie.

Quelle: MDR/sth

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 14.09.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. September 2019, 18:12 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen