13.01.2020 | 18:24 Uhr Nach ausländerfeindlichem Vorfall in Herkuleskeule: LKA ermittelt

Herkuleskeule
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach ausländerfeindlichen Parolen und dem Angriff auf einen Schauspieler des Kabaretts "Herkuleskeule" in Dresden hat das Landeskriminalamt Sachsen die Ermittlungen übernommen. Das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum des LKA prüfe eine politische Motivation, wie eine LKA-Sprecherin am Montag sagte. Die mutmaßlich rechten Pöbler hatten die Aufführung des Stückes "Betreutes Denken" am Samstagabend massiv gestört, sie wurde daraufhin unterbrochen. Als zwei Darsteller die Gruppe zur Rede stellten, wurde ein 37 Jahre alter Schauspieler mit einem Bierglas beworfen und am Kopf leicht verletzt.

Die meisten Störer hatten das Theater im Kulturpalast vor dem Eintreffen der Polizei bereits verlassen. Drei der insgesamt 15 beteiligten Männer im Alter von 36 bis 39 Jahren sind aber namentlich bekannt, nach Angaben der Polizei stammten sie aus dem Raum Cottbus.

Am Montag war der künstlerische Leiter der Herkuleskeule zu Gast bei MDR Sachsen. Im Interview betonte er, sich von dem Angriff nicht beirren zu lassen. "Wir werden unsere Texte nicht wegen so eines Vorfalls abschwächen", so Schaller.

Quelle: MDR/bj/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.01.2020 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

In Dresden gilt wie in vielen anderen Städten auch eine Maskenpflicht für bestimmte Teile der Innenstadt. Die Einhaltung der Maskenpflicht wird hier von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert. mit Video
In Dresden gilt wie in vielen anderen Städten auch eine Maskenpflicht für bestimmte Teile der Innenstadt. Die Einhaltung der Maskenpflicht wird hier von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert. Bildrechte: imago images / xcitepress