13.02.2020 | 11:05 Uhr Schubschiff "Edda" bringt Flusstanker weiter Richtung Magdeburg

Schiffskoloss auf der Elbe
Hier ist der Schubverband noch auf tschechischer Seite zu sehen. Bildrechte: Lutz Peschel

Das Schubschiff "Edda" bringt den Rumpf eines Flusstankers seit Donnerstag weiter in Richtung Hamburg. Zuerst hatte Niedrigwasser den Transport aufgehalten, zuletzt der Sturm "Sabine". Der Tanker ist mit 86 Meter Länge und zwölf Meter Breite ungewöhnlich groß. Am Vormittag nun hat der Schubverband Dresden passiert. Bis Magdeburg sind noch mindestens zwei Tage veranschlagt. Dort übernimmt ein anderes Schubschiff den Transport. Die "Edda" muss zurück nach Lovosice (Lobositz), wo von der dortigen Werft ein zweiter Schiffsrumpf abgeholt wird.

Bereits vor einem Jahr gab es einen ähnlich spektakulären Schiffstransport auf der Elbe. Damals wurde der Chemikalientanker "Sperber" von der Werft abgeholt.

Schiffsrumpf vor Kulisse der Sächsischen Schweiz
Donnerstagmorgen wurde der Schiffsrumpf durch die Sächsische Schweiz geschoben. Bildrechte: Daniel Förster

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 23.02.2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2020, 11:05 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen